Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 05.02.2019


Aare 2019

WM-Medaille für Tirol? Ager und Venier greifen heute im Super-G an

Vom Garten raus auf die Skipiste: Super-G-Medaillenhoffnung Stephanie Venier (25) und Christina Ager (23) verbindet nicht nur das Bundesland Tirol, sondern auch das Leben als Kind inmitten eines Skigebiets.

Lockerheit ist Trumpf - Stephanie Venier (links) und Christina Ager jagen heute weltmeisterliches Edelmetall.

© gepaLockerheit ist Trumpf - Stephanie Venier (links) und Christina Ager jagen heute weltmeisterliches Edelmetall.



Aus Aare: Roman Stelzl

Aare – Beim Gedanken an die Kindheit funkeln die Augen von Stephanie Venier noch stärker als das glitzernde Zahnpiercing, kurz Twinkle, auf dem rechten Schneidezahn. „Wir sind als Kinder von der Piste in den Garten gestürmt, die Mama hat uns aus den Skischuhen geholfen, dann haben wir schnell gegessen und schon waren wir wieder draußen“, erinnert sich die 25-jährige Oberperferin, deren Familienhaus an der Talabfahrt des Rangger Köpfls liegt.

Ein Privileg, das gesteht auch die Vize-Abfahrts-Weltmeisterin, die heute (12.30 Uhr, live ORF eins) als heißeste österreichische Medaillenkandidatin neben Titelverteidigerin Nicole Schmidhofer an den Start geht. „Ich bin da absolut bevorzugt gewesen, wurde nicht hinein- geworfen wie andere. Für mich war das immer normal“, sagt Venier, „Wir sind damals als Kinder einfach raus und haben jemanden gefunden zum Skifahren, wenn die Eltern nur jammerten: ,Nicht schon wieder!‘“

Noch heute erinnert sich der Liftbetreiber an die dreijährige Venier, die 22 Jahre danach in der Garmisch-Abfahrt ihren ersten Weltcupsieg feierte. In den Hütten rund um das Skigebiet ist die Hobby-Skitourengeherin ebenso gerne gesehen. Seit Jahren.

Und manch eine Erinnerung verblasst ja ohnedies nie. „Wir sind damals als Kinder noch vom Zweier-Sessellift rausgehüpft. Wenn der Erste gesprungen ist, musstest du nach. Das ist heute ja undenkbar“, ergänzt Venier mit breitem Grinsen.

Doch den Kinderschuhen ist die selbstbewusste Speed-Spezialistin längst entwachsen – und das zeigt auch die Zielsetzung für den heutigen Super-G. „Bei der WM zählt nur eins, zwei oder drei. Das traue ich mich so klar zu sagen, auch wenn ich mit 25 Jahren eine junge Speed-Fahrerin bin“, sagt die Junioren-Weltmeisterin. Als Unterstützung kamen mit Verspätung Papa, Freund Manuel und Schwester Bianca an.

Familie und WM gehen bei Christina Ager dagegen getrennte Wege. Der Grund liegt auf 1130 Metern inmitten des Skirummels der Kitzbüheler Alpen. Mama, Papa und Bruder haben auf der 1978 von der Familie Ager gegründeten Stöcklalm in Söll derzeit Hochsaison. Ausflüge nach Schweden, wo die 23-jährige Tochter des Hauses heute ihre WM-Premiere feiert, sind da nicht drin. „Aber ich werde es dennoch voll genießen“, erklärt Ager.

Und richtig genießen kann es die ehemalige Technikerin (Vierte beim Weltcup-Debüt im Slalom von Levi 2013) wegen einer Parallele zu Stephanie Venier. Denn auch bei Ager führte der Weg von der Haustüre auf die Piste. „Ich war immer mit Ski unterwegs, das ist der Grundstein für meinen Erfolg. In die Schule bin ich im Winter mit den Ski gefahren“, erklärte die YOG-Sieger von 2012, die sich mit Rang zehn in Gröden das fünfte WM-Ticket sicherte.

Und jetzt? „Zählt nur eine Medaille“, sagt Ager und ergänzt lächelnd in Richtung Schmidhofer, Siebenhofer und Tippler: „Die Steirerinnen geben ganz schön Gas. Da müssen wir Tirolerinnen aufschließen.“

Ski-WM in Aare:

Damen-Super-G, Heute in Aare (12.30 Uhr/live ORF eins):

ÖSV-Team für Aare: Nicole Schmidhofer (TV), Ramona Siebenhofer, Stephanie Venier, Tamara Tippler, Christina Ager.

WM-Ergebnis 2017 in St. Moritz: 1. Nicole Schmidhofer (AUT)2. Tina Weirather (LIE)3. Lara Gut (SUI)weiters: 7. Stephanie Venier, 15. Christine Scheyer, 20. Tamara Tippler (AUT). Ausgeschieden: Anna Veith (AUT).

Olympia-Ergebnis 2018:1. Ester Ledecka (CZE)2. Anna Veith (AUT)3. Tina Weirather (LIE)weiters: 8. Cornelia Hütter, 18. Nicole Schmidhofer, 21. Tamara Tippler.

Super-G-Weltcup (5 Rennen):1. Mikaela Shiffrin (USA) 3002. Tina Weirather (LIE) 2683. Nicole Schmidhofer (AUT) 2534. Ragnhild Mowinckel (NOR) 2475. Lara Gut-Behrami (SUI) 178