Letztes Update am Fr, 08.02.2019 22:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Skispringen

Schlierenzauer qualifiziert sich in Lahti, Kraft wird Dritter

Nur der japanische Saisondominator Ryoyu Kobayashi und der Norweger Halvor Egner GranerudBesser waren besser als der 25-jährige Salzburger Stefan Kraft in der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup-Bewerb am Sonntag. Gregor Schlierenzauer landete auf Platz 11.

Stefan Kraft wurde in der Lathi-Qualifikation Dritter.

© GEPAStefan Kraft wurde in der Lathi-Qualifikation Dritter.



Lathi – Stefan Kraft hat sich in der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup-Bewerb in Lahti am Sonntag in guter Form präsentiert. Der Gesamtweltcupdritte belegte am Freitag nach einem 124-Meter-Sprung Rang drei (126,4 Punkte). Besser als der 25-jährige Salzburger waren nur der japanische Saisondominator Ryoyu Kobayashi (130,3 Punkte/127,0 Meter) und der Norweger Halvor Egner Granerud (127,3/125,5).

Michael Hayböck (119,7/124,5) landete als Neunter auch noch unter den Top Ten. Gregor Schlierenzauer, der in Finnland sein Weltcup-Comeback gibt, landete unmittelbar dahinter auf Platz elf (119,6/122,5). Auch Philipp Aschenwald (12./119,2/122,5), Clemens Aigner (21./111,1/118,0), Jan Hörl (33./100,3/114,0) und Manuel Fettner (35./100,2/113,5) qualifizierten sich für das Springen, das am Sonntag um 16.15 Uhr angesetzt ist.

Am Samstag (16.30) steht ein Teambewerb auf dem Programm, bei dem Kraft, Hayböck, Schlierenzauer und Aschenwald Österreich vertreten werden. (APA)

Ergebnisse Qualifikation Lahti vom Freitag

1. Ryoyu Kobayashi (JPN) 130,3 Punkte (127,0 Meter) - 2. Halvor Egner Granerud (NOR) 127,3 (125,5) - 3. Stefan Kraft (AUT) 126,4 (124,0) - 4. Antti Aalto (FIN) 126,1 (128,0) - 5. Dawid Kubacki (POL) 124,0 (123,5) - 6. Roman Koudelka (CZE) 121,4 (122,5). Weiter: 9. Kamil Stoch (POL) 119,7 (120,5) und Michael Hayböck (AUT) 119,7 (124,5) - 11. Gregor Schlierenzauer (AUT) 119,6 (122,5) - 12. Philipp Aschenwald (AUT) 119,2 (122,5) - 21. Clemens Aigner (AUT) 111,1 (118,0) - 33. Jan Hörl (AUT) 100,3 (114,0) - 35. Manuel Fettner (AUT) 100,2 (113,5)