Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 12.02.2019


Aare 2019

Alle für einen, einer für alle: ÖSV-Team jagt Gold im Teambewerb

Mit Franziska Gritsch und Michael Matt stehen zwei Tiroler im österreichischen Aufgebot des heutigen (16 Uhr) Teambewerbs bei der Ski-WM in Aare.

Vor zwei Jahren musste Marcel Hirscher dem Belgier Dries Van den Broecke die Vorfahrt lassen - zum Gaudium so mancher.

© gepa Vor zwei Jahren musste Marcel Hirscher dem Belgier Dries Van den Broecke die Vorfahrt lassen - zum Gaudium so mancher.



Aare – Vor zwei Jahren gingen nach dem WM-Teambewerb in St. Moritz in so mancher heimischen (Online-)Redaktionsstube die Emotionen hoch. Weniger wegen des enttäuschenden fünften Platzes der favorisierten ÖSV-Armada, als vielmehr wegen des verlorenen Duells von Marcel Hirscher gegen einen Belgier namens Dries Van den Broecke. Damals wie heute ist Van den Brocke ohne Weltcuppunkt, konnte aber im vergangenen Dezember immerhin einen FIS-Slalom für sich entscheiden.

Und Marcel Hirscher? Der ÖSV-Superstar setzte in und auch nach St. Moritz seinen unvergleichlichen Siegeszug fort – und denkt gar nicht daran, in Aare damit aufzuhören. Nicht aber im heutigen Teambewerb (16 Uhr/live ORF eins). Den lässt der Salzburger freilich aus, um sich voll und ganz auf seine Paradedisziplinen Riesentorlauf (Freitag) und Slalom (Sonntag) zu konzentrieren.

Auch ohne ihren Leithammel will sich die Ski-Nation Nummer eins für das vorzeitige Aus in St. Moritz revanchieren. Österreich (3), Frankreich (2) und Deutschland (1) heißen die Gewinner der bisher sechs WM-Entscheidungen. Aus dem Sextett von St. Moritz sind nur noch Katharina Truppe und Michael Matt dabei. Weiters nominiert wurden für heute Katharina Liensberger, die Tirolerin Franziska Gritsch sowie bei den Herren Marco Schwarz und Christian Hirschbühl. Der Auftaktgegner heißt Argentinien. Im möglichen Finale könnte die Schweiz warten. (TT)

Alles zum Teambewerb

Teambewerb: Heute Dienstag, 16 Uhr/live ORF eins:

ÖSV-Aufgebot: Katharina Liensberger, Katharina Truppe, Franziska Gritsch, Michael Matt, Marco Schwarz, Christian Hirschbühl.

Teilnehmer: Maximal die 16 besten Nationen nach aktuellem Stand im Weltcup sind im Hauptbewerb, der Rest muss in die Qualifikation. Teilnehmerzahl pro Nation maximal 6, mindestens 2 von jedem Geschlecht. Jeder Teilnehmer kann pro Runde nur einmal starten.

Modus: Die aktuell beste Nation laut Rangliste — das ist Österreich — erhält Startnummer 1, die schlechteste 16. Die Paarungen in der ersten Runde lauten 1 gegen 16, 2 gegen 15, 3 gegen 14 usw.

Wettkampf-Ablauf: In jeder Runde starten pro Nation nur 4 Athleten (2 Herren, 2 Damen). Die schlechtere Nation im Ranking muss den Läufer und die Läuferin einer Paarung zuerst nennen. In Aare heißt das, dass Österreich als topgesetzte Nation immer auf die Aufstellung des Gegners reagieren kann.

WM 2017 in St. Moritz: 1. Frankreich, 2. Slowakei, 3. Schweden, 4. Schweiz, 5. Österreich.