Letztes Update am Mi, 19.06.2019 13:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Snowboard

Osttiroler Berger und Deutscher Cinca neue ÖSV-Chefcoaches

Patrick Cinca (l.) ist für die Freestyler zuständig, Hansjörg Berger übernimmt die Parallel-Abteilung.

© ÖSVPatrick Cinca (l.) ist für die Freestyler zuständig, Hansjörg Berger übernimmt die Parallel-Abteilung.



Die neuen ÖSV-Cheftrainer in den Snowboard-Bereichen Freestyle und Raceboarder sind bestellt. Patrick Cinca übernimmt von Christian Scheidl das Freestyle-Team um Anna Gasser und Clemens Millauer, die Parallel-Abteilung verantwortet künftig Hansjörg Berger statt Ingemar Walder. Bei den Snowboard Crossern blieb das ÖSV-Betreuerteam mit Headcoach Tom Greil und Co-Trainer Gernot Raitmair unverändert.

Für den 28-jährigen Cinca ist es die erste Trainerstation, der Deutsche war bis vor zwei Jahren selbst in der Freestyle-Szene aktiv. Er kennt somit Millauer als auch Gasser gut. „Daher wissen wir auch, wie wir ticken und miteinander umzugehen haben. Das ist eine perfekte Basis, um erfolgreich arbeiten zu können.“ Bei Olympiasiegerin Gasser gelte es, an einigen neuen Tricks zu arbeiten, um den Angriff der Konkurrenz abzuwehren. Auch die Arbeit mit jungen Ridern umfasst das Aufgabengebiet Cincas.

Der 45-jährige Berger hatte von 2016 bis 2018 das russische Top-Duo Alena Sawarsina und Vic Wild betreut. „In der ersten Phase unserer Zusammenarbeit wird es vor allem darum gehen, ein adäquates Teamgefüge aufzubauen, denn die jungen Fahrer benötigen mit Sicherheit in einigen anderen Bereichen Unterstützung als die etablierten Athleten“, erklärte der Osttiroler. Mit Beginn der Schneekurse Ende August würden die Schwerpunkte auf das Techniktraining und die Materialabstimmung gelegt. (APA)