Letztes Update am Mi, 21.08.2019 15:52

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Schwarz wieder auf Schnee: Mit „lockeren Fahrten belohnt“

Der Kärntner, der sich vor einem halben Jahr in Bansko (BUL) das Kreuzband riss, will bei seinem Comeback „nichts überstürzen“.

Marco Schwarz zog in der Schweiz die ersten Schwünge nach seiner schweren Verletzung.

© ÖSVMarco Schwarz zog in der Schweiz die ersten Schwünge nach seiner schweren Verletzung.



Innsbruck/Saas-Fee – Sechs Monate nach seinem im Kombi-Super-G von Bansko erlittenen Kreuzbandriss hat Skirennläufer Marco Schwarz am Mittwoch erstmals wieder auf Schnee trainiert. In Saas Fee in der Schweiz machte der Dreifach-Medaillengewinner der Alpin-WM in Aare seine ersten Schwünge. „Heute habe ich mich mit ein paar lockeren Fahrten belohnt“, sagte der Kärntner.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Ich bin richtig froh, dass ich das geschafft habe. Die vergangenen Monate waren nicht einfach“, erklärte Schwarz. Er wolle nun aber jedenfalls „nichts überstürzen“. „In den nächsten Wochen möchte ich einen gezielten Technikaufbau machen, um dann optimal vorbereitet in die Saison zu gehen.“

In der vergangenen Saison war Schwarz der Durchbruch gelungen. Am Neujahrstag beim City Event in Oslo und kurz später in der Kombination von Wengen landete Schwarz seine ersten beiden Weltcupsiege, im Februar kürte er sich zum dreifachen Medaillengewinner. Im Teambewerb gab es Silber, dazu kamen Bronze in der Kombination und im Slalom. Im Torlauf von Aare komplettierte er hinter Marcel Hirscher und Michael Matt einen österreichischen Triple-Erfolg.

Schwarz wird voraussichtlich das gesamte Trainingscamp mit dem Slalomteam bestreiten. Ziel ist ein Start beim ersten Riesentorlauf der Saison am 27. Oktober in Sölden. (APA)