Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 21.10.2019


EBEL

HCI gewinnt gegen Graz: Drei Punkte als Balsam für die Seele

Nach zwei deutlichen Niederlagen kehrten die Innsbrucker Haie mit einem staubtrockenen 4:1-Sieg über die Graz 99ers auf die Siegerstraße zurück. Der kollektive Kraftakt fühlte sich sehr befreiend an.

Durfte sich im seinem ersten Heimspiel im Dress der Innsbrucker Haie über einen 4:1-Sieg gegen die Graz 99ers freuen – Neuzugang Christof Kromp trug in der Tiwag-Arena seinen Teil dazu bei.

© Amir BeganovicDurfte sich im seinem ersten Heimspiel im Dress der Innsbrucker Haie über einen 4:1-Sieg gegen die Graz 99ers freuen – Neuzugang Christof Kromp trug in der Tiwag-Arena seinen Teil dazu bei.



Von Alex Gruber

Innsbruck — Schon vor dem Anpfiff des siebten Saisonheimspiels gab es am Sonntag bedrohliche Nachrichten. Der angekündigte Ausstieg von Ligasponsor Erste Bank würde die Klubs zukünftig einen sechsstelligen Betrag kosten. Da täte sich ein Budgetloch auf. „Für die kleinen Vereine ist das ein Riesenproblem", zogen auch bei Haie-Obmann Günther Hanschitz Sorgenfalten auf. Zumal speziell in Tirol das Geld ja wahrlich nicht auf den Bäumen wächst.

Am Eis waren die Innsbrucker nach den beiden hohen Niederlagen in Wien (1:6) und zuhause gegen Salzburg (2:8) um Wiedergutmachung bemüht. Der Schuss ging mit dem 0:1 (5.) vorerst wieder einmal nach hinten los. Rückstände sind die Haie aber gewohnt, Jesper Thörnberg (8.) und Tyler Spurgeon (11.) hatten den Ausgleich am Schläger, das hochverdiente 1:1 (14.) schoss dann mit Sacha Guimond ein Verteidiger.

Im zweiten Abschnitt war viel Stückwerk dabei, aber dennoch gab es große Chancen: John Lammers hatte nach exakt einer halben Stunde zwei Hochkaräter, im Gegenzug scheiterten Daniel Oberkofler (29.) und Dominik Grafenthin (32.). In Summe fühlte sich das 2:1 (33.) durch Spurgeon nach Lammers-Assist nach 40 Minuten aber gerecht an.

Bei den Haien steckt die Offensivkraft und Kunst in der Schlägerschaufel auch in den Abwehrreihen — Mike Boivin zirkelte die Scheibe in Überzahl mit einem feinen Handgelenksschuss zum 3:1 (44.) in den Winkel. Die Steirer, die bereits vier Minuten vor Schluss den Goalie Nihlstorp vom Eis nahmen, konnten selbst eine 6:3-Überzahl nicht nutzen, weil HCI-Goalie C. J. Motte stets auf seinem Posten war. Joel Broda markierte in Unterzahl sogar noch den vierten Treffer (4:1/59.). Es war im elften Saisonspiel der erste Sieg in der regulären Spielzeit und somit der erste Drei-Punkter, der von gut 2000 Fans eifrig beklatscht wurde.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ergebnisse Erste Bank Liga - 12. Runde

Fehervar - Vienna Capitals 3:1 (1:0,1:1,1:0)

HC Innsbruck - Graz 99ers 4:1 (1:1,1:0,2:0)

VSV - Dornbirner EC 5:0 (2:0,2:0,1:0)

Znojmo - Red Bull Salzburg 2:4 (0:2,1:1,1:1)

Black Wings Linz - KAC 2:3 n.P. (1:2,1:0,0:0,0:0,0:1)




Kommentieren


Schlagworte