Letztes Update am Mi, 22.02.2012 07:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Lippert - Aufwachphase an Klinik „komplikationsfrei“

Gerhart Lippert ist auf dem Weg der Besserung. Die Medikamente, die den Tiefschlaf aufrechterhalten hatten, konnten inzwischen abgesetzt werden.

© ORFDer Schauspieler Gerhard Lippert, der durch seine TV-Rolle als „Bergdoktor“ bekannt geworden war, war am 7. Februar in seinem Haus in Niederndorf gestürzt.



Innsbruck – Von der Innsbrucker Universitätsklinik hat es am Montag auch positive Neuigkeiten gegeben: Die Aufwachphase beim bayerischen Schauspieler Gerhart Lippert (74) laufe „wie geplant und komplikationsfrei“. Die Medikamente, die den Tiefschlaf aufrechterhalten hatten, konnten inzwischen abgesetzt werden, hieß es in einem Bulletin der Mediziner.

Der Patient sei „weiterhin stabil“ und werde bereits zunehmend wacher. Bis wann er den vollständigen Wachzustand erreiche, sei vorerst nicht absehbar. Erst dann werde „eine umfassende neurologische Untersuchung“ möglich sein. Lippert wurde weiter vom Team der Neurochirurgischen Intensivstation versorgt.

Lippert war unter anderem in den 1990er Jahren in seiner Rolle als Bergdoktor in der gleichnamigen Fernsehserie bekanntgeworden. Der Schauspieler war am 7. Februar in seinem Haus in Niederndorf im Bezirk Kufstein gestürzt und hatte eine schwere Kopfverletzung erlitten. (APA)




Kommentieren