5 Ergebnisse zu "Spesen-Affäre"

Wien

Spesen-Affäre: OGH gab Nepp im Streit mit Strache recht

H.C. Strache klagte den Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp wegen Ehrenbeleidigung und Kreditschädigung. Nepp hatte Strache zuvor mehrfach mit Betrug im Zuge der Spesen-Affäre in Verbindung gebracht. Laut dem Obersten Gerichtshof (OGH) darf er das auch weiterhin.

FPÖ

Strache-Spesen: Rechnungshof stellt FP-Bilanz 2018 „unter Vorbehalt"

Ein halbes Jahr später als geplant hat der Rechnungshof am Freitag die FPÖ Parteibilanz 2018 veröffentlicht – unter Vorbehalt. Die Wiener Freiheitlichen stellten sich nämlich quer und übermittelten ihren „Sonderprüfbericht" nicht.

Spesen-Affäre

Strache-Spesen: Ex-Bodyguard soll auch FPÖ-Chef Nepp belasten

Laut einem der Zeitung vorliegenden Einvernahme-Protokoll habe der Ex-Bodyguard ausgesagt, dass er Nepp (damals Finanzreferent der Landespartei) sicher gesagt habe, „dass wir Rechnungen umwandeln". FPÖ-Anwalt Christoph Völk wies dies mit Verweis auf weitere Unterlagen zurück. Auch FPÖ-Chef Norbert Hofer schließt ein Mitwissen Nepps aus.

Spesen-Affäre

Strache-Spesen: Verrechnung privater Kosten aus "steuerlichen Gründen"

Die ehemalige Assistentin von H. C. Strache hat angegeben, er habe ihr steuerliche Gründe für die Verrechnung privater Kosten an die Partei angegeben. Es geht um eine halbe Million Euro.

ORF-Pressestunde

Strache sieht Kontenöffnung im Zuge der Spesen-Affäre gelassen

Team-Strache-Frontmann Heinz-Christian Strache beteuerte in der ORF-Pressestunde einmal mehr seine Unschuld. Er vermutet eine "kriminelle Organisation" hinter Vorwürfen gegen ihn und behauptete, man "will offenbar nachhaltig jemanden auf dem politischen Parkett loswerden".