Letztes Update am Di, 20.11.2018 18:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Spanien offen für EU-Mitgliedschaft von Schottland nach Brexit



Brüssel (APA/AFP) - Spaniens Regierung hat sich offen für eine EU-Mitgliedschaft Schottlands als unabhängiger Staat nach dem Brexit gezeigt. Bedingung sei allerdings, dass Schottland auf legalem Weg seine Unabhängigkeit erreiche, sagte der spanische Außenminister Josep Borrell am Dienstag der Nachrichtenwebsite „Politico“.

Bisher war mit Widerstand aus Madrid gerechnet worden, falls Schottland sich von Großbritannien lossagen und als unabhängiges Land um einen Wiedereintritt in die bemühen sollte. Hintergrund sind die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien, die von der spanischen Zentralregierung kategorisch abgelehnt werden.

Er sorge sich eher um die Einheit des Vereinigten Königreichs als um die Spaniens, sagte Borrell. „Ich denke, das Vereinigte Königreich wird vor Spanien auseinanderbrechen.“ Das sei ein eindeutiges Zeichen der „Schwäche“ Großbritanniens.

Sowohl Schottland als auch die Katalonien hatten 2014 über ihre Unabhängigkeit abgestimmt. Während die Mehrheit der Schotten gegen die Loslösung von Großbritannien stimmten, wurde das katalanische Referendum von Madrid nicht anerkannt. Beim Brexit-Referendum im Juni 2016 votierten die schottischen Bürger mehrheitlich für den Verbleib in der EU.

Das Brexit-Abkommen soll am kommenden Sonntag bei einem Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs beschlossen werden. Spanien droht wegen des umstrittenen Status des britischen Überseegebiets Gibraltar aber mit einer Ablehnung des Vertrags. Madrid pocht auf sein Recht, die Zukunft Gibraltars in bilateralen Gesprächen mit London zu verhandeln und fordert weitere Klarstellungen in dieser Frage.




Kommentieren