Letztes Update am Di, 08.01.2019 12:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost überwiegend fester - Samsung-Zahlen enttäuschen



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag überwiegend fester geschlossen. Die laufenden Handelsgespräche zwischen den USA und China dürften Anleger beruhigen, da ein positiver Abschluss in Aussicht gestellt wurde und damit auch ein Ende des internationalen Handelsstreits.

Der Nikkei-225 Index in Tokio gewann 0,82 Prozent auf 20.204,04 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong steig um 0,15 Prozent auf 25.875,45 Einheiten. Der Shanghai Composite verlor dagegen 0,26 Prozent auf 2.526,46 Punkte.

Dass Chinas Präsident Xi Jinping seinen hochrangigsten Verhandlungsführer in die Gespräche mit der US-Delegation geschickt habe, nähre die Hoffnung auf einen Durchbruch, sagte ein Experte von CMC Markets UK in Bezug auf den Monate währenden Handelsstreit. Auch aus den USA kamen zuletzt positive Signale. In einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC sah US-Handelsminister Wilbur Ross eine „sehr gute Chance“ für ein Handelsabkommen. Einige Investoren seien jedoch weiterhin auf der Hut, teilte ein Analyst von Nomura Securities mit.

Mit Betrachtung der Einzelwerte rückten Nissan-Aktien ins Zentrum. Sie gewannen leichte 0,2 Prozent, nachdem der ehemalige Verwaltungsratschef Carlos Ghosn vor einem Tokioter Gericht seine Unschuld beteuert hatten. Er war am 19. November wegen Verdachts auf Verstoß gegen Börsenauflagen festgenommen worden.

Der südkoreanische Kospi verlor 0,58 Prozent auf 2.025,27 Stellen. In Seoul erregten neue Zahlen des Apple-Rivalen Samsung Aufmerksamkeit. Der Elektronikkonzern machte im vierten Quartal weniger Geschäft und verwies auf die schwierigen Bedingungen an den Smartphone- und Chipmärkten. Anleger handelten das Papier um 1,7 Prozent hinunter. LG Electronics sackten indes um 3,6 Prozent ab. Der Branchenkollege von Samsung hätte eine Gewinnwarnung für das vierte Quartal ausgesprochen, gab CNBC bekannt.

Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich indes einheitlich fester. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 35.980,93 Zählern mit plus 0,36 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 0,68 Prozent auf 5.783,30 Einheiten.




Kommentieren