Letztes Update am Di, 08.01.2019 23:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mexikanische Regierung hofft auf mehr Börsengänge im Land



Mexiko-Stadt (APA/Reuters) - Die mexikanische Regierung will durch Steuersenkungen Börsengänge attraktiver machen. Der Steuersatz für Einnahmen aus Börsengängen solle von 30 auf zehn Prozent gesenkt werden, sagte der Finanzminister der linksgerichteten Regierung, Carlos Urzua, am Dienstag. Verglichen mit anderen Ländern in Lateinamerika habe sein Land nur eine kleine Zahl börsengelisteter Unternehmen. Das solle sich ändern.

Am Aktienmarkt kam das Vorhaben gut an. Der mexikanische Leitindex baute seine Gewinne aus und schloss mit einem Plus von 1,5 Prozent annähernd auf einem Zwei-Monats-Hoch.

Die Steuersenkung für Einnahmen aus Börsengängen ist nur eines der Vorhaben der Regierung für den Finanzsektor. Urzua will unter anderem auch eine Plattform für Bankgeschäfte via Smartphone etablieren, um mehr Landsleute mit dem Finanzmarkt vertraut zu machen. In Mexiko haben nur etwa 60 Prozent der Erwachsenen ein Bankkonto. Vielfach wird bei Bezahlungen auf Bargeld gesetzt.

Urzua sagte zudem, die Pensionsfonds in Mexiko sollten mehr Freiheiten bei ihren Investitionsentscheidungen erhalten. Details dazu nannte der Minister nicht.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren