Letztes Update am Fr, 11.01.2019 12:11

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen fester - Fast Retailing im Fokus



Tokio (APA) - Anleger an den Börsen in Fernost haben sich am Freitag über Gewinne gefreut. Ein künftig behutsameres Vorgehen der Federal Reserve (Fed) entspanne die Lage an den Märkten in Asien, kommentierten Marktexperten Aussagen von wichtigen Vertretern der US-Notenbank, darunter auch Fed-Chef Jerome Powell. Die Notenbank könne angesichts des relativ gedämpften Preisauftriebs geduldig bleiben, hatte Powell am Vorabend erläutert.

Der Nikkei-225 Index in Tokio gewann heute 0,97 Prozent auf 20.359,70 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 0,55 Prozent auf 26.667,27 Einheiten. Der Shanghai Composite erhöhte sich um 0,74 Prozent auf 2.553,83 Punkte.

Die jüngsten Prognosen der Notenbankmitglieder, die im Mittel zwei Zinsschritte für 2019 vorsehen, seien kein „Plan“ der Fed, sagte der US-Währungshüter. Die Fed sei nicht auf eine bestimmte Zahl von Erhöhungen festgelegt. Die Notenbank könnte flexibel und schnell reagieren, falls es die Konjunkturlage erfordern sollte, sagte Fed-Chef Powell. Die Kurse an der Wall Street hatten am Vortag nach diesen Äußerungen weiter zugelegt und dürften so auch für Rückenwind in Asien gesorgt haben.

Außerdem entspannte die Anleger an den asiatischen Aktienmärkten, dass sich die USA und China im Handelsstreit einem Kompromiss nähern: Ende Jänner dürften sich erneut die Chefunterhändler der Streitparteien gegenübersitzen und an einem Handelsvertrag feilen, der den Staatsoberhäuptern beider Länder einen politischen Sieg einräumen solle.

Konjunkturseitig rückten in Japan Daten zu den privaten Haushaltsausgaben im November auf das Radar. Die Ausgaben der privaten Haushalte seien um 0,6 Prozent zurückgegangen, teilten japanische Behörden mit. Von Reuters befragte Experten hatten einen leichteren Rückgang von 0,1 Prozent erwartet.

Unter den Einzelwerten traten in Tokio die Titel eines Schwergewichts ins Zentrum: Die Wertpapiere der japanischen Fast Retailing sprangen um 6,19 Prozent nach oben, nachdem das Modehaus neue Zahlen zum ersten Quartal veröffentlicht hatte. Zwar waren die Erlöse gestiegen, jedoch hatte der Konzern unter dem Strich einen geringeren Betriebsgewinn geschrieben als im Vorjahr.

Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich heute hingegen schwächer. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 36.009,84 Zählern mit minus 0,27 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 0,33 Prozent auf 5.834,80 Einheiten.

Novemberzahlen zu den australischen Handelsumsätzen übertrafen die Expertenschätzungen geringfügig, konnten jedoch keine einheitlichen Aktiengewinne in der Branche herbeiführen. Wesfamers verloren leichte 0,06 Prozent. Woolworths sanken um 0,77 Prozent. JB Hi-Fi kletterten hingegen um 2,57 Prozent nach oben.




Kommentieren