Letztes Update am Mo, 14.01.2019 14:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Jordaniens König Abdallah erstmals seit zehn Jahren im Irak



Bagdad (APA/AFP) - Jordaniens König Abdallah II. hat am Montag erstmals seit zehn Jahren den Irak besucht. Der jordanische Monarch wurde in der irakischen Hauptstadt Bagdad von Staatspräsident Barham Saleh und Regierungschef Adel Abdel Mahdi empfangen, wie das Staatsfernsehen berichtete. Auch der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian führte am Montag Gespräche mit Saleh und Mahdi in Bagdad.

Der Irak ist derzeit ein gefragter Gesprächspartner, erst am Sonntag besuchte der iranische Außenminister Mohammed Jawad Zarif Bagdad. Wenige Tage zuvor war bereits US-Außenminister Mike Pompeo an den Tigris gereist, um über die Folgen des US-Truppenabzugs aus Syrien zu sprechen.

Le Drian betonte bei seinem Besuch, der Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sei noch „nicht zu Ende“. US-Präsident Donald Trump hatte den Abzug der 2000 US-Soldaten aus Syrien vor Weihnachten damit begründet, dass die IS-Miliz besiegt sei. Nach Kritik von Beratern und Verbündeten relativierte Trump inzwischen die Entscheidung und versicherte, den Kampf gegen die IS-Miliz fortzuführen.

Das zweite wichtige Thema bei den Gesprächen in Bagdad ist der Iran. Die USA drängen den Irak seit der Verhängung neuer Sanktionen gegen Teheran, den Handel mit dem Nachbarland herunterzufahren, gewährten ihm aber zunächst einen Aufschub für den Stopp der Stromimporte. Im Gegenzug versicherte Bagdad, seine Elektrizität aus der Türkei, Kuwait und Jordanien zu kaufen, und unterzeichnete kürzlich eine entsprechende Vereinbarung mit Amman.




Kommentieren