Letztes Update am Do, 14.02.2019 04:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Handelsgespräche zwischen China und USA treten in entscheidende Phase



Peking (APA/Reuters) - Die Pekinger Verhandlungen im Zollstreit zwischen den USA und China sind in ihre entscheidende Phase getreten. Am Gesprächstisch nahmen am Donnerstag für die USA Finanzminister Steven Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer Platz. Die chinesische Regierung wurde durch Vize-Ministerpräsident Liu He vertreten, dem wichtigsten Wirtschaftsberater von Präsident Xi Jinping.

In den vergangenen drei Tagen hatten die Delegationen technische Details ausgearbeitet.

Kurz vor Beginn des bis Freitag angesetzten Treffens sagte Mnuchin, er freue sich auf die Gespräche. Trump sagte am Mittwoch, die Gespräche liefen bisher gut. Von der chinesischen Seite war bisher wenig zum Stand der Verhandlungen zu erfahren. In der staatlichen „Global Times“ war am Mittwochabend zu lesen, die USA hätten den Handelskonflikt zwar begonnen, aber sie seien nun mehr willens, eine Einigung zu erreichen.

Trump hat mit einer Erhöhung der Zölle auf chinesische Importe zu Anfang März gedroht, sollte es bis dahin keine Einigung geben. Zuletzt zeigte er sich aber offen für eine Fristverlängerung, sollte man in den Gesprächen einer Einigung nahe kommen. Trump stört sich am hohen US-Defizit im Warenaustausch mit China und wirft der Volksrepublik unfaire Handelspraktiken sowie den Diebstahl geistigen Eigentums vor. China bestreitet dies. Der Konflikt lastet auf der globalen Konjunktur.




Kommentieren