Letztes Update am Di, 19.03.2019 16:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ungarn eröffnet Handelsvertretung in Jerusalem



Jerusalem (APA/dpa) - Ungarn hat in Jerusalem eine „Handelsvertretung mit diplomatischem Status“ eröffnet. Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto nahm mit Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu am Dienstag an der Einweihung teil. „Wir haben immer dafür gekämpft, dass die Einstellung der internationalen Gemeinschaft Israel gegenüber fair und ausgeglichen ist“, sagte Szijjarto nach Angaben von Netanyahus Büro.

Szijjarto sagte zudem, Ungarn wolle sich nicht an eine EU-Vorschrift zur Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen halten. Netanyahu sprach von einem „bewegenden Moment“ und sagte: „Dies ist die erste europäische Vertretung, die seit Jahrzehnten in Jerusalem eröffnet wird.“ Ungarn führe in Europa einen Trend zur Veränderung der Einstellung Jerusalem gegenüber an, sagte Netanyahu. Drei ungarische Diplomaten sollten für die neue Handelsvertretung zuständig sein.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hatte die Eröffnung der Handelsvertretung im vergangenen Monat bei einem Israel-Besuch angekündigt. Der Schritt solle die Beziehungen beider Länder weiter verbessern, sagte er. Mit der Ankündigung unterstützte Ungarns rechtsnationale Regierung die israelische Seite im Streit mit den Palästinensern.

Die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem im vergangenen Jahr war für die Israelis ein historischer Schritt, für die Palästinenser ein Auslöser größten Zorns. Israel hatte den Ostteil Jerusalems im Sechstagekrieg 1967 erobert. Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen künftigen eigenen Staat Palästina.




Kommentieren