Letztes Update am Do, 04.04.2019 11:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Grazer Klanglicht-Festival im Zeichen des Osterhasen



Graz (APA) - Das vor fünf Jahren als Werbeplattform für die Grazer Bühnen ins Leben gerufene Klanglicht-Festival findet heuer erstmals zu Ostern statt. An drei Abenden - vom 21. (Ostersonntag) bis zum 23. April - sollen wie auch schon in den vergangenen Jahren zahlreiche Licht-, Klang- und Interaktionsspektakel die Massen in die Grazer Innenstadt locken.

Die Zahl der Standorte wurde dieses Jahr von 17 auf 19 erweitert. Erstmals klanglichtern bespielt werden heuer die Schaufenster des Großkaufhauses Kastner & Öhler. Wie schon in den Jahren zuvor sind zahlreiche Projekte von heimischen wie auch internationalen Kunstschaffenden geplant. Grazer-Bühnen-Chef Bernhard Rinner und Kuratorin Birgit Lill standen dafür heuer 600.000 Euro an Budget zur Verfügung.

Als eines der auffälligsten Projekte dürfte sich die Wanderinstallation „Intruders XL“ der australischen Künstlerin Amanda Parer erweisen. Passend zum diesjährigen Ostertermin sollen zwei aufgeblasene, von innen beleuchtete Riesenhasen drei Nächte lang vor dem Rathaus und neben dem Uhrturm wachen. Damit auch der religiöse Aspekt des Ostertermins nicht zu kurz kommt, bespielt der russische Künstler Gor Chahal mit der Klangvideoinstallation „Stages/Trisvyatoe“ die Stadtpfarrkirche in der Grazer Herrengasse. Inhaltlich geht es um die alte christlich-orthodoxe Gebetspraxis des Hesychasmus.

Als weitere Highlights wurden bei der Pressekonferenz am Donnerstag unter anderem das „Holographische Windspiel 3.2“ des Schweizer Kollektivs ArtificialOwl (Murinsel), die Lichtinstallation „For iTernity der deutsch-niederländischen Choreografin Katja Heitmann auf dem Karmeliterplatz und die bereits zum zweiten Mal beim Klanglicht gastierenden „poetischen“ Luftballons „Les Luminoles“ der französischen Künstlergruppe Porté par le Vent genannt.

Mit Erwin Wurm - einer seiner verbogenen Lastwagen wird beschallt und beleuchtet an der Wand des Orpheums lehnen -, den Lokalmatadoren und Klanglicht-Stammgästen von Ochoresotto („Arkestra of Light“), der Linzer Künstlerin Tina Frank und der Multimedia-Klasse 5x der HTBLVA Ortweinschule (///Movingshapes) sind auch heimische Kunstschaffende beim fünften Klanglicht vertreten.

(S E R V I C E - Programmdetails, weitere Informationen und Festivalpässe auf www.klanglicht.at )




Kommentieren