Letztes Update am Sa, 20.04.2019 10:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Umfrage in Italien: Salvinis Lega auf Rekordhoch von fast 37 Prozent



Rom (APA) - Italiens Regierungspartei Lega von Matteo Salvini stößt einen Monat vor den EU-Parlamentswahlen auf immer mehr Zustimmung. Laut einer am Samstag publizierten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos kletterte die Lega auf ein Rekordhoch von 36,9 Prozent - bei den Parlamentswahlen im März 2018 waren es noch 17,4 Prozent.

Weniger zufrieden sind die Wähler hingegen mit dem Koalitionspartner, den populistischen Fünf-Sternen. Die Partei von Vizeregierungschef Luigi Di Maio muss sich laut der von der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Samstagsausgabe) veröffentlichten Umfrage mit nur mehr 22,3 Prozent begnügen, rund zehn Prozentpunkte weniger als noch bei den letzten Parlamentswahlen. Die Fünf-Sterne-Bewegung leide unter der Konkurrenz der Lega, die von der Öffentlichkeit als politisch erfahrener wahrgenommen wird, analysierten Umfrageexperten.

Hinzu kommt, dass Wähler der konservativen Forza Italia rund um Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi vermehrt zur Lega wechselten. Laut Umfrage kommt die Berlusconi-Partei nur mehr auf 8,7 Prozent - deutlich hinter dem Ergebnis vom März 2018 mit 14 Prozent. Die oppositionelle Demokratische Partei (PD) dürfte mit 18,7 Prozent gegenüber den Parlamentswahlen 2018 stabil bleiben.

Innenminister und Lega-Chef Salvini versicherte am Freitag, die Lega werde trotz der Umfrageergebnisse der Fünf-Sterne-Bewegung treu bleiben. Er wolle die Regierung nicht stürzen, um eine Mitte-rechts-Regierung mit Ex-Premier Berlusconi aufzubauen, wie einige Medien spekulieren. Die Fünf-Sterne-Bewegung habe sich bisher als zuverlässig erwiesen, sagte der Lega-Chef.

Auch Premier Giuseppe Conte zeigte sich überzeugt, dass die seit Juni amtierende Regierung aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung auch nach den EU-Parlamentswahlen im Sattel bleiben werde. Die Koalition sei solide genug, um eine ganze fünfjährige Amtsperiode zu regieren. „Italien braucht Regierungen mit starker politischer Kennzeichnung. Die Politik muss Beschlüsse fassen und Antworten auf die Bedürfnisse der Wähler finden“, so Conte im Interview mit „Corriere della Sera“.




Kommentieren