Letztes Update am Do, 20.06.2019 06:39

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutscher beim Klettern im Außerfern tödlich verunglückt



Ein 67-jähriger Deutscher ist am Mittwochnachmittag bei einer Klettertour in den Tannheimer Bergen in Nesselwängle (Bezirk Reutte) tödlich verunglückt. Der Mann war unterwegs auf die Köllenspitze. Als er am Abend nicht nach Hause zurückkehrte, alarmierte seine Frau die Einsatzkräfte. Diese konnten den Mann in der Nacht 50 Meter unter einem Klettersteig nur noch tot bergen, berichtete die Polizei.

Der 67-jährige war vermutlich auf dem Rückweg vom „Köllenspitze Klettersteig“ (1.880 Meter) abgestürzt. Noch vom Gipfelkreuz kontaktierte er seine Ehefrau per Whatsapp, danach brach der Kontakt ab. Am Abend begab sich die Ehefrau auf die Suche nach ihrem Gatten. Als sie seinen Pkw verlassen am Parkplatz „Gimpelhaus“ vorfand, alarmierte sie die Bergrettung Nesselwängle. Im Einsatz standen die Bergretttung mit 15 Einsatzkräften und ein Notarzthubschrauber.




Kommentieren