Letztes Update am Do, 27.06.2019 01:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Festakt in Sopron erinnert an Fall des Eisernen Vorhangs



Ein österreichisch-ungarischer Festakt bei Sopron (Ödenburg) erinnert am Donnerstag an den Fall des „Eisernen Vorhangs“ vor 30 Jahren. Zu der Jubiläumsveranstaltung werden Außenminister Alexander Schallenberg, sein ungarischer Amtskollege Peter Szijjarto sowie Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) erwartet.

Am 27. Juni 1989 hatten die damaligen Außenminister Alois Mock (ÖVP) und Gyula Horn in einem symbolischen Akt in einem Waldstück bei Sopron mit Bolzenschneidern ein Stück jenes Stacheldrahts durchtrennt, der jahrzehntelang eine Barriere zwischen den politischen Systemen in Ost und West gebildet hatte.

In Ungarn war eigentlich bereits Anfang Mai 1989 mit dem Abbau der Grenzsperren begonnen worden. Dennoch gingen die erst knapp zwei Monate später entstandenen Bilder vom Zerschneiden des Eisernen Vorhangs um die Welt. Im Sommer 1989 überquerten dann Tausende DDR-Bürger auf ihrer Flucht in den Westen die Grenze nach Österreich.




Kommentieren