Letztes Update am Fr, 30.08.2019 00:18

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Feuerwehr Wiener Neustadt wegen Starkregens im Dauereinsatz



Starkregen und die damit verbundenen Folgen haben die FF Wiener Neustadt am Donnerstagabend bzw. in der Nacht auf Freitag auf Trab gehalten. 13 Fahrzeuge mit rund 20 Pumpen waren laut einer Aussendung aufgeboten. Die Kollegen aus Sollenau wurden zur Unterstützung nachalarmiert.

Die Einsätze begannen gegen 20.45 Uhr und dauerten danach stundenlang an. Bis in die späten Abendstunden wurden etwa 40 Schadstellen gemeldet. Fünf größere davon betrafen Tiefgaragen, Keller und eine Baustelle, um einen dort stehenden Kran zu sichern. Unterführungen mussten zeitweise für den Verkehr gesperrt werden, weil durch einen Blitzschlag die Pumpen ausgefallen waren.

„Das Unwetter traf Wiener Neustadt lokal, bis zur Autobahnabfahrt war man auf trockener Straße unterwegs“, wurde Magistratsdirektor Markus Biffl in der Aussendung zitiert. Bürgermeister Klaus Schneeberger und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (beide ÖVP) machten sich selbst ein Bild in der Feuerwehrzentrale. „Wir arbeiten sukzessive alle Schadstellen der Priorität nach ab“, betonte Kommandant und Einsatzleiter Josef Bugnar am späten Abend.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren