Letztes Update am Sa, 16.11.2019 01:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Demos zum Jahrestag der „Gelbwesten“-Proteste erwartet



Genau ein Jahr nach Beginn der „Gelbwesten“-Proteste stellt sich Frankreich auf neue Demonstrationen ein. Die Bewegung plant am Samstag und Sonntag in ganz Frankreich zahlreiche Aktionen - vor allem in der Hauptstadt Paris. Dort haben die Behörden Demonstrationen an verschiedenen Orten untersagt - darunter auf der Prachtmeile Champs-Élysées.

Dort war es in der Vergangenheit immer wieder zu schlimmen Ausschreitungen gekommen. Die Polizei sei bereit, „einzugreifen, wenn es Vandalismus oder Gewalt gibt“, sagte der Innenstaatssekretär Laurent Nunez dem Sender France 2.

Vor einem Jahr hatte sich der Protest der „Gelbwesten“ an der geplanten Erhöhung der Steuern auf Benzin und Diesel entzündet. Schnell wurde der Protest jedoch deutlich breiter. Viele Demonstranten fühlten sich abgehängt und gingen gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron auf die Straße. Bei den Protesten kam es immer wieder zu Krawallen und Gewalt. Einige Demonstranten lieferten sich Straßenkämpfe mit der Polizei und randalierten. An den ersten Protestwochenenden herrschte regelrecht Ausnahmezustand in Paris.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren