Letztes Update am So, 01.09.2013 13:51

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Josef Kahn ist neuer Bürgermeister von Itter

Die Itterer haben sich gestern deutlich für den bisherigen Vizebürgermeister als neuen Ortschef ausgesprochen. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,53 Prozent.



Von Harald Angerer

Itter – Der Vize übernimmt das Ruder – bisher war Josef Kahn als Vizebürgermeister interimistisch an der Spitze der Gemeinde Itter. Nun ist er der neue Bürgermeister der kleinen Brixentaler Gemeinde und folgt damit dem verstorbenen Johann Gratt.

Josef Kahn von der „Ländlichen Liste“ erhielt 441 Stimmen und damit 62,73 Prozent der Stimmen, auf Roman Thaler von der „Itterer Arbeiter- und Angestelltenliste – Bürgermeisterliste“ entfielen 262 Stimmen, das entspricht 37,27 Prozent der abgegebenen Stimmen. Vor allem die hohe Wahlbeteiligung freute beide Kandidaten.

Immerhin nahmen 703 der 971 Wahlberechtigten in Itter an der Wahl teil, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 73,53 Prozent. Bis zum Zusperren des Wahllokals im Mehrzweckhaus kamen laufend Gemeindebürger vorbei, um ihre Stimme abzugeben. „In der Früh sah es noch etwas ruhiger aus, aber im Verlauf des Vormittags war dann sehr viel los“, schilderte Gemeindeamtsleiter Erwin Ramsauer. Lediglich elf Stimmen waren ungültig. Sehr gut angenommen wurden auch die Wahlkarten, 44 davon wurden bis Freitag im Gemeindeamt abgegeben.

Unaufgeregt wie schon der Wahlkampf verlief auch der Wahltag in Itter. Von Nervosität war bei Herausforderer Roman Thaler keine Spur, als er vor dem Wahllokal noch einmal alle Wähler persönlich begrüßte. „Ich bin guter Dinge und absolut nicht nervös“, versicherte Thaler. Ebenfalls unaufgeregt, aber doch etwas angespannter wirkt Josef Kahn, als es dem Ende der Wahl zuging. Umso größer war dann die Freude, als er als Leiter der Wahlbehörde das Ergebnis verkünden konnte. „Ich bin sehr froh, dass mir die Itterer mit so großer Mehrheit ihre Stimme gegeben haben“, sagte Kahn in einer ersten Reaktion und bekräftigte auch gleich den Willen zu einer guten Zusammenarbeit im Gemeinderat. Thaler gratulierte seinen Kontrahenten und unterstrich ebenfalls, dass die gute Zusammenarbeit in der Gemeinde so weiterlaufen soll. „Ein klares Ergebnis, das ist auch gut so, denn nun kann der Bürgermeister gestärkt weiterarbeiten“, sagte Thaler.

Die „Ländliche Liste“ von Kahn und die „Itterer Arbeiter- und Angestelltenliste – Bürgermeisterliste“ von Thaler sind jeweils mit vier Mandaten im Itterer Gemeinderat vertreten, dazu kommen noch drei Mandatare von der „Unabhängigen Bürgerliste Itter“ und zwei von der Liste „Wirtschaft – Bauern – Arbeitnehmer“. Kahn spricht von großen Herausforderungen, welche in nächster Zeit gemeistert werden müssten. Die Arbeit von seinem Vorgänger Gratt lobte er aber sehr. „Ich kann die Arbeit nahtlos fortsetzen, gleich mit Wochenbeginn werden wir die wichtigsten Dinge in Angriff nehmen“, versicherte Kahn.




Kommentieren