Letztes Update am Mo, 22.10.2012 07:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Start für „Puschtra Partystodl“

50 Freiwillige haben in 72 Stunden der Projektnummer 644 Leben eingehaucht.



Von Christoph Blassnig

Abfaltersbach – Platz für Spiel, Spaß und Unterhaltung bieten die frisch renovierten Räumlichkeiten im einstigen Vereinshaus Abfaltersbach. Auf Initiative der Obfrau des Vereines „Jugendzentrum Abfaltersbach-Anras-Strassen“, Karoline Eder, haben Jugendliche in Eigenregie ihre Freiräume geschaffen. In zehn Gruppen wurden die Arbeiten eingeteilt und ausgeführt, je nach Können: Malen, Beschaffung, Sponsorensuche, Möbelbau und Ähnliches.

Das Ergebnis von nur 72 Stunden Arbeit kann sich sehen lassen: Die frühere Bühne des kleinen Saales beherbergt die DJ-Konsole für die Musikbegeisterten, eine Sitzgruppe und eine Gebetsecke. „Es ist ein gemeinsames Projekt des Seelsorgeraumes, der Freiwilligenaktion ‚72 Stunden ohne Kompromiss‘ der katholischen Jugend und den drei Gemeinden, das spiegelt sich hier wider!“, erklären die beiden Pressebeauftragten Melanie Kammerlander und Elisa Waldauf, die am Freitag hohen Besuch von Bezirkshauptfrau Olga Reisner erhalten haben: „Sie war sehr nett. Wir haben ihr alles gezeigt, natürlich war noch überall Baustelle. Und eine Spende haben wir von ihr bekommen!“ Im Saal stehen Tischfußball, Tischtennis und ein Air-Hockey-Tisch bereit, rundherum Sitzgelegenheiten und eine Hängematte. Angrenzend bietet eine selbst gebaute Bar Erfrischungen, Knabbergebäck und Obst. Ein Betreuerteam wird an jedem ersten, dritten und fünften Samstag und an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat von 19.30 bis 22.30 Uhr anwesend sein. Regelmäßig wird unter dem Motto „Come and Pray“ Spirituelles geboten.

„Zielgruppe unseres Jugendzentrums sind alle Interessierten ab der achten Schulstufe, nach oben gibt es keine Grenze. Alle Junggebliebenen sind herzlich willkommen!“, schmunzeln die Presseprofis Elisa und Melanie. Die Bürgermeister Anton Brunner und Franz Webhofer sind die Letzten, die sich vom Tischfußballtisch trennen können.




Kommentieren