Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 03.09.2013


Mandatar würde Kamera zahlen



Zell a. Z. – FP-Gemeinderat Christoph Steiner zeigt sich über die Argumente des Zeller Bürgermeisters, eine Videoübertragung der Gemeinderatssitzungen nicht zuzulassen, mehr als überrascht. „Die Kosten sind für mich kein Grund, meinen Antrag abzulehnen“, meint Steiner. Wie die TT berichtete, war Steiner mit seinem Antrag im Gemeinderat abgeblitzt, was eine Kommentarflut in sozialen Netzwerken, u. a. Facebook, auslöste. BM Robert Pramstrahler hatte verfassungsrechtliche Bedenken geäußert und fürchtet, dass Stellungnahmen aus dem Zusammenhang gerissen werden. Ein weiteres Gegenargument des Dorfchefs: „Das für eine solche Anlage benötigte Geld geben wir in Zell lieber für Dinge aus, die wichtiger sind.“ Das stößt GR Steiner sauer auf: „Dafür braucht es nur eine Videokamera und einen Link auf der Gemeinde-Homepage. Wir reden hier von ein paar hundert Euro.“ Er, Steiner, sei daher bereit, die Kosten für die Videokamera zu übernehmen, wenn sein Antrag Zustimmung findet. (mak)




Kommentieren