Letztes Update am Fr, 17.08.2012 07:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stadtpfarrkirche: Ausgrabungen machen Pause



Landeck – Sie haben den Chorraum der Stadtpfarrkirche Landeck auf Herz und Nieren untersucht. Dienstagnachmittag packten die Archäologinnen von Talpa GnbR, jenem Unternehmen, das die archäologischen Untersuchungen am Gotteshaus durchgeführt hat, ihre Koffer. „Die Grabungen sind für heuer abgeschlossen“, betont Projektleiterin Tamara Senfter. Entdeckt wurden die Reste einer frühchristlichen sowie Spuren einer frühmittelalterlichen, romanischen und gotischen Vorgängerkirche an der Stelle des heutigen Gotteshauses – die TT hat berichtet. In den letzten Tagen wurden noch Fundamente eines Nebengebäudes und ein Anbau freigelegt.

Die älteste ausgegrabene „Kirche“ dürfte zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert nach Christus gebaut worden sein. Genauere Informationen wird es nach einer C14-Analyse geben. Zwei Zähne sowie Holzreste, die man bei den Grabungen entdeckt hat, werden zu diesem Zweck eine Reise nach London antreten.

Nicht rütteln will Pfarrer Martin Komarek an der Feier zum 750-Jahr-Jubiläum der Kirche 2016. „Sie bezieht sich auf die erste urkundliche Erwähnung 1266. Schön, wenn sich das auch mit einer 1500-Jahr-Feier der ersten christlichen Gemeinde in Landeck verbinden lässt.“ Im kommenden Jahr wird auch das restliche Gotteshaus archäologisch untersucht. (mr)




Kommentieren