Letztes Update am So, 04.11.2012 15:16

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


In Sölden ist mit Giggijoch drittes Skigebiet in Betrieb

Die Weltcupbilder aus dem Ötztal bildeten einen guten Start in die Saison. Bis Mitte Dezember sollen alle Skigebiete in Betrieb stehen.



Von Alexander Paschinger

Imst – Der Sommer ist gerade einmal abgerechnet, da geht der Tourismusbezirk auch schon langsam in den Winter über. Die Gletscherskigebiete im Ötztal und Pitztal sind schon längst gestartet, seit Donnerstag ist auch schon das erste reine Winterskigebiet, nämlich das Giggijoch oberhalb von Sölden, in Betrieb gegangen.

Am Rettenbachferner findet übrigens heute Samstag ab 13 Uhr eine Gletscherparty mit Live-Auftritten statt. „Wir sind gut in den Winter gestartet“, erklärt der Direktor des Ötztal Tourismus, Oliver Schwarz. Die Bilder vom Weltcupauftakt seien perfekt gewesen, das Ötztal für den Winter „bestens gerüstet“. Heuer sei wieder das Electronic Mountain Festival angesetzt, das im Vorjahr DJ-Superstar David Guetta nach Sölden brachte. Insgesamt warnt Schwarz aber davor, immer neue Rekorde im Wintertourismus erreichen zu wollen: „Es wäre schon ein Riesenerfolg, dieses hohe Niveau zu halten.“

Am Pitztaler Gletscher findet heute und morgen ein besonderes Opening statt – nämlich eines für die Langläufer. Klassische Läufer und Skater dürfen sich wieder auch kostenlose Materialtests, Workshops sowie eine Trainingsrunde mit Olympiasieger Mario Stecher freuen.

Je nach Schneelage wird sich die Anzahl der Skigebiete an den nächsten Wochenenden vergrößern: Hochgurgl etwa hat für den 10. und 11. November sein Pre-Opening angesagt. Eine Woche später, am 15. November, „gehen wir regulär in Betrieb“, so Geschäftsführer Georg Schöpf.

Das Kühtai sperrt „je nach Schneelage“ voraussichtlich rund um den 20. November auf, wie Betriebsleiter Willi Mareiler mitteilt.

Rund um den 30. November ist der nächste Fixpunkt angesetzt. „Wir öffnen am 30. November und haben das Opening am 1. Dezember mit der Hermes Hausband“, berichtet Hansjörg Wohlfarter von den Hochzeiger Bergbahnen in Jerzens. Ebenfalls den 1. Dezember fasst man am Rifflsee ins Auge.

Die beiden Skigebiete Hochoetz und Hoch-Imst werden am 14. beziehungsweise 15. Dezember ihre Anlagen in Betrieb nehmen.




Kommentieren