Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 06.04.2019


Osttirol

100 Jobs warten bei der Jobmesse

null

© Oblasser



Die Jobmesse „Zruck hoam" in der Lienzer RGO-Arena richtet sich an Osttiroler, die aus beruflichen Gründen pendeln oder den Bezirk ganz verlassen haben. Ziel ist es, den „Auswärtigen" die Vielfalt an Berufs- und Karrie­remöglichkeiten in Osttirol vor Augen zu führen — und ihnen vielleicht sogar die Rückkehr nach Hause, also „zruck hoam", schmackhaft zu machen. Gestern wurde die Messe eröffnet, heute ist sie von 10 bis 16.30 Uhr zugänglich.

Zu den 13 Ausstellern gehören Technik- und Industriebetriebe wie Euroclima, Micado, Liebherr, Theurl Holz, Hella, Nordpan und iDM. Aber auch die Revital Naturraumplanung und das AMS sind vertreten. Alle teilnehmenden Firmen haben gemeinsam, dass sie Mitarbeiter suchen. „Rechnet man den Bedarf aller Aussteller an neuem Personal zusammen, so ergeben sich rund 100 offene Jobs", erklärt Richard Piock, Geschäftsführer der Innos GmbH. Die Gesellschaft, die die Osttiroler Wirtschaft fördern will, hat die Jobmesse organisiert.

Laut Statistik Austria hat der Bezirk Lienz 1419 Auspendler (Stand 2015), so Piock. „Und die fehlen in Osttirol", fügt er hinzu. Die Jobmesse soll sichtbar machen, dass der Bezirk längst nicht mehr das „Armenhaus" Tirols ist, sondern genügend Stellen für Akademiker und diplomierte Kräfte zu bieten hat.

„Wir bauen aus", sagt beispielsweise Christoph Bacher vom Matreier Wärmepumpenhersteller iDM. „Doch eine neue Halle allein nützt nichts. Wir suchen 100 zusätzliche Mitarbeiter." Klaus Michor, Chef von Revital in Nußdorf-Debant, will mit seiner Firma stärker in die Digitalisierung gehen. „Wir suchen Forstwirte und Landschaftsplaner", sagt er. Auch die Kühltechnik-Firma Euroclima in Sillian expandiert. „Im Jahr 2011 hatten wir 60 Mitarbeiter, heute sind es 110", sagt Leiter Domenik Ebner. „Und wir brauchen weitere Arbeitskräfte." (co)




Kommentieren


Schlagworte