Letztes Update am Mo, 18.09.2017 12:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Markt

Markt für E-Bikes boomt: Export von EU-Staaten vervierfacht

2012 wurden 550.000 Elektro-Fahrräder in die EU eingeführt, 2016 bereits knapp zwei Millionen. Österreich führte über 25.000 E-Bikes ein und exportierte 34.000 elektronische Drahtesel.

Symbolfoto.

© Andreas Rottensteiner / TTSymbolfoto.



Brüssel – Der Elektro-Fahrradmarkt hat in den vergangenen fünf Jahren einen starken Aufschwung erlebt. Laut Eurostat-Daten vom Montag exportierten die EU-Staaten 2012 lediglich 209.000 E-Bikes, bis 2016 gab es eine Steigerung auf 830.000. Aber auch der Import entwickelte sich ähnlich. 2012 wurden 550.000 Elektro-Fahrräder in die EU eingeführt, 2016 bereits knapp zwei Millionen.

Allein Deutschland exportierte im Vorjahr 242.000 E-Bikes. An zweiter Stelle liegt Belgien (168.000) vor den Niederlanden (102.000) und Rumänien (82.000). Österreichs Ausfuhr von Elektro-Fahrrädern betrug knapp 34.000 im Vorjahr. Am unteren Ende wurde Zypern mit zwei exportierten E-Bikes ausgewiesen, keine Daten lagen für Malta vor.

Beim Import lag ebenfalls Deutschland mit 558.000 E-Bikes voran. Die Niederlande folgten mit 424.000 dieser Räder und Belgien (252.000). Österreich führte über 25.000 elektronische Drahtesel ein.

Von den Exporten der EU-Staaten landeten neun von zehn Elektro-Fahrräder in anderen Ländern der Europäischen Union. Die zehn verbleibenden Prozent gingen in erster Linie in die Schweiz, gefolgt von Japan, Australien und den USA.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Von den Importen wiederum ging die Hälfte nach Deutschland und in die Niederlande. Dann kommen Belgien, Frankreich, Großbritannien und Italien. (APA)