Letztes Update am Di, 28.11.2017 16:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kollektivverträge

Angestellte im Metallgewerbe: Plus zwischen 2 und 2,6 Prozent

Die Ist-Gehälter in den unteren Verwendungsgruppen und bei den Meistern werden um 2,6 Prozent angehoben.

Symbolfoto.

© thomas boehmSymbolfoto.



Wien – Die Sozialpartner haben sich gestern, Montag, auf eine „maßvolle“ Gehaltserhöhung für die knapp 81.000 Angestellten in den rund 45.000 Betrieben im Metallgewerbe geeinigt. „Mindestgehälter und Lehrlingsentschädigungen sowie die kollektivvertraglichen Zulagen werden um 2,9 Prozent erhöht“, teilten die Verhandler am Dienstag per Aussendung mit.

Die Ist-Gehälter in den unteren Verwendungsgruppen und bei den Meistern werden demnach um 2,6 Prozent angehoben, für die übrigen Gehaltsstufen gibt es ein Plus zwischen 2,0 und 2,3 Prozent. Erhöht werden auch die Reiseaufwandsentschädigungen mit Ausnahme des Kilometergeldes – um 1,9 Prozent. Bei den Arbeitern im Metallgewerbe hatte man sich letzten Freitag auf ein Plus von 3,0 Prozent bei den Mindestlöhnen geeinigt, die Ist-Löhne steigen um 2,6 Prozent.

Zum Auftakt der Herbstlohnrunde Mitte November haben die Sozialpartner nach langem Feilschen ein Lohn- und Gehaltsplus von 3 Prozent für die 130.000 Beschäftigten der Metallindustrie vereinbart. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.