Letztes Update am Di, 14.05.2019 11:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Markenrechte

Fußballstar Neymar gewinnt Markenstreit am EU-Gericht

Ein Portugiese hatte sich 2013 die Markenrechte für „NEYMAR“ in der EU für Kleidung, Schuhe und Kopfbedeckungen gesichert.

Ein  Portugiese meldet bis 2014 auch „NYM“, „Neymar Footwear“ und „NJR Neymar Jr“ an.

© AFPEin Portugiese meldet bis 2014 auch „NYM“, „Neymar Footwear“ und „NJR Neymar Jr“ an.



Luxemburg – Der brasilianische Fußballstar Neymar hat einen Rechtsstreit um die Markenrechte an seinem Namen vor dem EU-Gericht gewonnen. Die von einem Dritten angemeldete Marke „NEYMAR“ sei nichtig, urteilten die Luxemburger Richter am Dienstag (Rechtssache T-795/17). Gegen das Urteil kann innerhalb von gut zwei Monaten noch beim höherrangigen Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorgegangen werden.

Hintergrund des Falls: 2012 ist der Fußballer Neymar da Silva Santos Júnior noch ein aufstrebender, aber in Europa ziemlich unbekannter Fußballer in Brasilien. Damals hatte ein Portugiese eine Idee. Er ließ sich den Namen „Neymar“ europaweit als Marke eintragen . Zweck des Eintrags beim europäischen Markenamt EUIPO (Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum) war der Vertrieb von Kleidung, Schuhen und Kopfbedeckungen. Es bleibt nicht bei einem Vermerk. Der Portugiese meldet bis 2014 auch „NYM“, „Neymar Footwear“ und „NJR Neymar Jr“ an.

Der Brasilianer ist da schon nach Barcelona gewechselt und auf dem Weg, einer der besten seiner Generation zu werden – und der teuerste. Im Januar 2017 legt Neymar beim europäischen Markenamt Beschwerde ein, einige Monate später wird ihr stattgegeben und die Marke gelöscht. Dagegen klagte wiederum der Mann aus Portugal.

Das EU-Gericht kam nach dem jahrelangen Streit nun zu dem Schluss, dass der Portugiese die Bekanntheit des Fußballers ausnutzen wollte. (APA, dpa, TT.com)