Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 21.05.2019


Konjunktur

Bei Abschwung sinkt auch die Zahlungsmoral

Unsicherheiten in der Wirtschaft nehmen weltweit zu, damit sinkt auch die Zahlungsmoral, heißt es in einer Umfrage im asiatisch-pazifischen Raum.

In unsicheren Zeiten sinkt die Zahlungsmoral.

© iStockphotoIn unsicheren Zeiten sinkt die Zahlungsmoral.



Amsterdam, Köln – Die Volkswirtschaften im asiatisch-pazifischen Raum sind der nach wie vor wichtigste Wachstumsmotor der Weltwirtschaft, jedoch trüben mehrere Abwärtsrisiken den wirtschaftlichen Ausblick. Das verlangsamte Handelswachstum veranlasst allerdings die Unternehmen, den Einsatz von Handelskrediten im Firmengeschäft zu erhöhen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das zeigt das aktuelle Zahlungsmoralbarometer des internationalen Kreditversicherers Atradius für die Region Asien-Pazifik.

Wie die im Mai im asiatisch-pazifischen Raum durchgeführte Umfrage zeigt, stieg in der Region der Gesamtwert der Verkäufe im Firmengeschäft, bei denen ein Zahlungsziel eingeräumt wurde, auf 55,5 Prozent. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 48,1 Prozent. Die häufigere Nutzung von Warenkrediten erhöhte das Risiko eines Zahlungsausfalls der Lieferanten. Im Durchschnitt waren 29,8 Prozent des Gesamtwertes der Rechnungen der Befragten in der Region überfällig. Indien wies hierbei den höchsten Wert auf (39,0 Prozent), während in Japan verhältnismäßig wenige Forderungen überfällig waren (13,2 Prozent). Aufgrund erlittener Zahlungsausfälle mussten insgesamt 41 Prozent ihre eigenen Lieferanten zu spät bezahlen, um nicht selbst in Liquiditätsnöte zu geraten. Am häufigsten kamen deshalb Unternehmen in Indien (51 Prozent) und Indonesien (46 Prozent) in Verzug. (TT)