Letztes Update am Mi, 05.06.2019 12:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Engpass

Österreichische Erdäpfel erobern Supermarktregale zurück

Nach einem Engpass im Frühjahr gibt es nun wieder einheimische „Heurige“. Die Bauern appellieren, auf heimische Ware zu achten. Dennoch finden sich viele ausländische Kartoffeln in den Regalen.

Nach dem Engpass werden jetzt wieder österreichische Kartoffeln geerntet. (Symbolbild)

© dpa/Philipp SchulzeNach dem Engpass werden jetzt wieder österreichische Kartoffeln geerntet. (Symbolbild)



Wien – Nachdem große Teile der vorigen Herbst-Erdäpfelernte des Vorjahres wegen der Witterung und Schädlingsbefall für die Supermärkte unbrauchbar geworden waren und es so in den vergangenen Wochen zu Engpässen kam, kommt nun schön langsam wieder heimische Ware in die Regale. Die „Heurigen“-Ernte hat nämlich begonnen.

„Nachdem aber noch relativ viele ausländische Erdäpfel in den Regalen zu finden sind, empfiehlt es sich genau auf die Herkunft zu achten“, lautet der aktuelle Aufruf von Franz Wanzenböck, Obmann der Interessengemeinschaft Erdäpfelbau. Laut Landwirtschaftskammer Niederösterreich haben sich die Erdäpfelbauern bemüht, durch Abdeckung mit Vlies und Folie so früh wie möglich wieder österreichische Erdäpfel auf den Markt zu bringen.

In der gemeinsamen Aussendung wurden am Mittwoch auch gleich Rezepttipps mitgeliefert: So eigneten sich die Heurigen durch ihren „feinen, nussigen Geschmack“ nicht nur, um sie gekocht mit Butter und Salz zu genießen. Ebenso raffiniert gewürzte Spalten ungeschälter Heuriger aus dem Ofen wurden empfohlen.

Trockenheitsbedingt waren voriges Jahr 130.000 Tonnen Kartoffel nicht mehr zum Verzehr geeignet. Für heuer befürchteten die Erdäpfelbauern aufgrund der Trockenheit im April schon ähnliche Schwierigkeiten. Deswegen wurde im Frühjahr von Wanzenböck der Ruf nach „sinnvollem Pflanzenschutz“ laut, um die Versorgung mit heimischen Kartoffeln zukünftig noch sicherstellen zu können. (APA)




Kommentieren


Schlagworte