Letztes Update am Fr, 21.06.2019 12:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse

Österreichische Investmentfonds verwalten 181,9 Milliarden Euro

Im ersten Quartal gab es einen Anstieg um 4,7 Prozent. Der Schwerpunkt der Arbeit verlagert sich von standardisierten Investmentprodukten zu themenorientierten.

Symbolfoto

© istockSymbolfoto



Wien – Zum Ende des ersten Quartals 2019 haben die österreichischen Investmentfonds rund 181,9 Mrd. Euro an Vermögenswerten verwaltet. Das bedeutet einen Anstieg um 4,7 Prozent in drei Monaten, teilte die Finanzmarktaufsicht (FMA) am Freitag mit. Vor allem Kursgewinne trugen zum Wachstum bei.

Der Schwerpunkt der Arbeit verlagere sich von standardisierten Investmentprodukten zu themenorientierten wie etwa „sustainable finance“, werden die FMA-Vorstände Helmut Ettl und Klaus Kumpfmüller zitiert. Seit 2014 sei auch die Zahl der Fonds aus dem europäischen Ausland, die zum Vertrieb in Österreich zugelassen sind, stark angestiegen, von 6.382 auf 8.665. Fonds aus Großbritannien verlegen angesichts eines drohenden „hard Brexit“ aber ihren Sitz zunehmend in andere EU-Mitgliedstaaten, wodurch die Zahl der aus Großbritannien notifizierten Fonds zuletzt stark gesunken ist. (APA)