Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 18.10.2019


Markt

Unten Müll-Öfen, oben Skipiste

Mit Hilfe der Tiroler Zauberteppich-Firma Sunkid entstand in Kopenhagen über einer Müllverbrennungsanlage ein kleines Ski-Zentrum.

© CopenhillMit Hilfe der Tiroler Zauberteppich-Firma Sunkid entstand in Kopenhagen über einer Müllverbrennungsanlage ein kleines Ski-Zentrum.



In Dänemark ist eine der wohl außergewöhnlichsten Skipisten eröffnet worden. Auf dem Dach der neuen Müllverbrennungsanlage Amager Bakke in Kopenhagen wurden ein Naherholungsgebiet und ein Sportzentrum geschaffen, das unter anderem ganzjährigen Skibetrieb ermöglicht. Maßgeblich an der Umsetzung des „Copenhill" beteiligt war die Tiroler Zauberteppich-Firma Sunkid, die bei der Planung der 500 Meter langen Skipiste mitwirkte und drei Zauberteppiche beisteuerte (36 m, 51 m, 96 m), die nebst einem Tellerlift die Skifahrer befördern, wie das Unternehmen gestern bekannt gab.

Der von der Sunkid-Partnerfirma Neveplast entwickelte Kunststoffbelag, auf dem die Skifahrer zu Tal wedeln, ermögliche einen ganzjährigen Skibetrieb. Neben der Skipiste wurde ein 500 Meter langer Wanderweg und eine 85 Meter hohe Kletterwand errichtet. Unterhalb des Freizeitzentrums verbrennen Müll-Öfen bis zu 400.000 Tonnen Müll pro Jahr, die insgesamt 603 Mio. Euro teure Anlage erzeugt Strom und Wärme für bis zu 72.000 Haushalte. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.