Letztes Update am Do, 31.10.2019 13:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Finanzanlagen: Österreicher bleiben lieber flexibel und verlieren Geld

Aktuelle Erhebungen der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zeigen, dass mit 291 Milliarden Euro rund 40 Prozent des österreichischen Privatvermögens als Bankeinlage oder Bargeld nahezu zinsenlos geparkt sind.

Symbolfoto.

© dpaSymbolfoto.



Wien — Wenn es um die Finanzen geht, stehen für die Österreicher rasche Verfügbarkeit und Sicherheit im Vordergrund - auch wenn flexible Anlageformen geringere Renditen bringen. „Bereits seit 2015 ist deutlich erkennbar, dass sich österreichische Haushalte kaum noch an langfristige Anlagen binden möchten", so Johannes Turner, Direktor der Hauptabteilung Statistik der Österreichischen Nationalbank (OeNB).

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden