Letztes Update am Mo, 04.11.2019 13:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Wien mit neuer Tourismus-Strategie, Tirol Werbung setzt auf Großevents

Wien Tourismus ändert seine Strategie und arbeitet nicht mehr mit Massentourismus-Treibern zusammen, Billigairlines werden nicht mehr beworben. Salzburg reglementiert den Bustourismus. Ein Überblick.

2022 werden mehr Flugpassagiere aus Schwellenländern wie China oder Indien unterwegs sein als Europäer und Nordamerikaner. Salzburg versucht, die Touristenmassen in der Getreidegasse zu kanalisieren.

© iStock2022 werden mehr Flugpassagiere aus Schwellenländern wie China oder Indien unterwegs sein als Europäer und Nordamerikaner. Salzburg versucht, die Touristenmassen in der Getreidegasse zu kanalisieren.



Von Anita Heubacher

Salzburg, Wien – Neun von zehn Wienern sind davon überzeugt, dass Tourismus gut für Wien ist. Die Tourismusgesinnung stimmt und das in einer Stadt, die jährlich auf 16,5 Millionen Nächtigungen und 7,5 Millionen Gäste kommt. Zum Vergleich: Tirol hat im gesamten Bundesland 50 Millionen Nächtigungen im Jahr und rund zwölf Millionen Gäste. Die Tourismusgesinnung der Tiroler lasse zu wünschen übrig, klagen heimische Touristiker. Spätestens seit dem Nein zu Olympia herrscht in der Politik und in der Branche Ernüchterung. Gemessen wird die Tourismusgesinnung in Wien jährlich mit einer Befragung von 3600 Wienern.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden