Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 06.05.2017


Bezirk Reutte

Erstes Moped mit grüner Nummerntafel unterwegs

Schon nach der ersten Proberunde mit dem E-Moped ist Besitzer Helmut Hein restlos begeistert.

© TscholSchon nach der ersten Proberunde mit dem E-Moped ist Besitzer Helmut Hein restlos begeistert.



Reutte – Die Chancen, dass es der ein oder andere Verkehrsteilnehmer bereits gesehen hat, sind relativ gering. Die Rede ist vom bezirksweit ersten E-Moped mit grüner Nummerntafel.

Helmut Hein, Chef des Reuttener Familienunternehmens „Hybrid Manufaktur“, das sich ganz dem Thema E-Mobilität verschrieben hat, ist der stolze Besitzer. Neben eigenen Produkten hat Hein bisher auch andere vom Bund geförderte einspurige Zweiräder – wie elektrisch unterstützte Lastenräder – vertrieben. Jetzt kommt das E-Moped zur Produktpalette hinzu.

„Da der Roller auch der erste E-Roller dieser Marke in Österreich ist, mussten wir erst die Papiere beim chinesischen Produzenten des deutschen Herstellers neu anfordern und diese vom Ministerium absegnen lassen. Das hat ganze vier Wochen gedauert. Aber jetzt wurde der Roller vom TÜV in Innsbruck zugelassen“, freut sich Hein. Auf den ersten Blick ist kein Unterschied zu den herkömmlichen Rollern auszumachen. Der Antrieb befindet sich im Hinterrad, der herausnehmbare Akku unter der Sitzbank.

„Die Vorteile sind vielfältig“, erklärt Hein und zählt auf: „Er ist extrem leise, hat eine super Beschleunigung, keine Folgekosten und auch die NoVA und die Steuer entfallen. Zudem lässt sich der Akku an jeder haushaltsüblichen Steckdose anstecken.“ Den größten Pluspunkt sieht Hein darin, dass mit dem Roller bereits die Jugendlichen für E-Mobilität begeistert werden können.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Das kleinste der vier Modelle bringt es auf 45 km/h und je nach Akku auf 65 bis 90 Kilometer Reichweite. Das Top-Modell erreicht einen Top-Speed von 120 km/h. Kostenpunkt: Abzüglich der Förderungen in Höhe von 750 Euro kommt das Basismodell auf 2235 Euro.

Wer sich über den E-Roller und andere Möglichkeiten der Elektromobilität informieren möchte, der hat am Freitag, den 12. Mai, ab 17 Uhr bei einer kleinen Messe unter dem Titel „So fährt Tirol 2050 – die Zukunft ist elektrisch“ in der Wirtschaftskammer Reutte die Möglichkeit dazu. Eröffnet wird die Messe von LHStv. Ingrid Felipe. (fasi)