Letztes Update am Sa, 14.10.2017 07:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Ceratizit schluckt deutsche Werkzeug-Gruppe Komet

Der Plansee-Hartmetallspezialist Ceratizit mit Sitz in Luxemburg übernimmt Komet mit 1500 Jobs und steigt weltweit zur Nummer fünf auf.

© ZOOM.TIROLAußerferns Leitbetrieb Plansee.



Luxemburg – Der Hartmetallspezialist Ceratizit – mit einem Standort in Reutte – hat seinen Firmensitz in Luxemburg und gehört zu 50 Prozent der Außerferner Plansee-Gruppe. Nun hat die Luxemburger Ceratizit S.A. das deutsche Unternehmen Komet Group mit Sitz in Besigheim übernommen, teilte Ceratizit mit. Der Deal müsse noch von den Behörden genehmigt werden.

Komet gelte als Spezialist für Bohrwerkzeug und sei einer der führenden Komplett­anbieter für Präzisionswerkzeuge. Derzeit beschäftige die Komet-Gruppe mit ihren 22 Tochtergesellschaften über 1500 Mitarbeiter und sei in rund 50 Ländern vertreten. 2015 setzte Komet knapp 174 Mio. Euro um.

„Die Übernahme von Komet ist die mit Abstand größte Einzelakquisition in der Unternehmensgeschichte“, erklärte Karlheinz Wex, Vorstand der Plansee-Gruppe, die im Geschäftsjahr 2016

17 einen konsolidierten Umsatz von 1,17 Mrd. Euro verbuchte.

Mit der Übernahme werde Ceratizit in die Top fünf im internationalen Markt der Zerspanungswerkzeuge aufrücken. Die Ceratizit-Gruppe setze damit ihre Wachstumsstrategie fort, mit der man den Umsatz in den letzten 10 Jahren verdoppelt habe. Die Ceratizit S.A. mit Sitz im luxemburgischen Mamer produziert Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten, Stäbe aus Hartstoffen und Verschleißteile. Die Gruppe beschäftigt an 27 Produktionsstätten weltweit mehr als 7000 Mitarbeiter, mehr als 700 davon in Reutte. Durch die Übernahme kommt Ceratizit weltweit auf mehr als 9000 Mitarbeiter. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die Ceratizit-Gruppe Weltmarktführer und entwickelt neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung. Komet sei im Bereich der automatisierten Produktion gut positioniert und soll innerhalb des Konzerns eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Produkten im Bereich Industrie 4.0 übernehmen.

Heuer ist es bereits die dritte Übernahme durch Ceratizit. Anfang Jänner hatte die Plansee-Tochter das deutsche Unternehmen Becker Diamantwerkzeuge und den US-amerikanischen Werkzeughersteller „Best Carbide“ übernommen. (mas)