Letztes Update am Mi, 06.06.2018 15:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bollywood-Tour

Auf den Spuren von Bollywood: Innsbruck einmal anders

Vom Kühtai bis in die Hofburg: Mit Ganztagestouren zu bekannten Bollywood-Drehorten in Innsbruck und Umgebung will die Tourismusabteilung der Stadt die Aufenthaltsdauer der indischen Gäste verlängern.

© Yashraj Films Innsbruck TourismuSalman Khan und Katrina Kaif in „Tiger Zinda Hai“ in der Innsbrucker Hofburg.



Innsbruck – Die Original-Schauplätze der Lieblingsfilme zu besuchen, übt auf Filmfans seit jeher eine besondere Faszination aus. Ob Schwimmen unter den aus „Winnetou“ bekannten Krka Wasserfällen oder Schlendern durch die Straßen von Dubrovnik, „Game Of Thrones“-Fans besser bekannt als „Königsmund“ – scharenweise pilgern Touristen zu den verschiedensten Drehorten. Längst wurde daraus auch ein Geschäftsmodell. Etwa kann man in Schottland mit dem „Hogwarts Express“ aus den „Harry Potter“-Filmen durch die magische Landschaft tuckern.

Auf diesen Zug springt nun auch der Innsbruck Tourismus auf. „Bollywood-Touren“ sollen Touristen aus Indien zu längeren Aufenthalten in der Landeshauptstadt, die bereits zahlreichen Produktionen als Kulisse diente, bewegen. Zuletzt waren Innsbruck und Umgebung 2017 Schauplatz des Blockbusters „Tiger Zinda Hai“, der an den Kinokassen weltweit rund 80 Millionen US-Dollar einspielte.

In dem Streifen von Regisseur Ali Abbas Zafar erlebten die Hauptdarsteller Salman Khan (36 Millionen Facebook-Fans, über 16 Millionen Instagram-Follower) und Katrina Kaif actionreiche Abenteuer inmitten der winterlichen Tiroler Bergwelt. Gedreht wurde unter anderem in der Innsbrucker Altstadt, in Praxmar und im Kühtai. „Allein das Musikvideo, das neben der verschneiten Winterlandschaft die Hofburg oder auch die Innsbrucker Altstadt in Szene setzt, wurde mehr als 282 Millionen mal gesehen“, sieht Peter Unsinn vom Innsbruck Tourismus großes Potenzial.

Ganztagestour vom Kühtai bis nach Wattens

Zu diesen und weiteren Drehorten indischer Produktionen sollen die indischen Filmfans nun ab sofort bequem per Bus kutschiert und von einem englischsprachigen Guide begleitet werden. Die Ganztagestour führt die Teilnehmer etwa in ein Haus in Praxmar, das die Kulisse für eine romantische Übernachtung der Stars aus „Tiger Zinda Hai“ darstellte. Nach einem Abstecher auf die Seegrube stehen zentrale Bollywood-Drehorte der Innsbrucker Altstadt auf dem Programm. Auch ein Besuch der Swarovski Kristallwelten in Wattens ist Teil der Tour.

Während der Busfahrt sollen zudem Szenen und Making-Ofs von Bollywood-Produktionen gezeigt werden, die in Tirol gedreht wurden – neben „Tiger Zinda Hai“ etwa die Filme „Chal Mere Bhai“, „Yuvraaj“, „Action Jackson“ sowie die TV-Serie „Pardes mein hai mera dil“.

„Unsere Strategie für den indischen Markt fokussiert ganz klar auf Bollywood“, erklärt Karin Seiler-Lall, Geschäftsführerin des Innsbruck Tourismus. Die Besichtigung der Drehorte und Schauplätze sei ein zentrales Motiv, sich für einen Urlaub in der Region Innsbruck zu entscheiden. Im vergangenen Tourismusjahr verzeichnete die Region Innsbruck demnach rund 60.000 indische Nächtigungen – ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Bollywood-Ganztagestour ziele nun „ganz klar auf eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer“ ab, so Seiler-Lall. (TT.com)