Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.06.2018


Standort Tirol

Das Kongress-Konzept im Bergdorf Alpbach geht auf

Im Congress Centrum Alpbach wurden im Vorjahr 62.000 Gäste gezählt. Immer mehr Firmen nutzen das moderne technische Angebot.

© ZwicknaglGeschäftsführer Georg Hechenblaikner auf der grünen Wiese über dem Saal Herz-Kremenak.



Von Walter Zwicknagl

Alpbach – Ab Mitte August steht Alpbach mit dem Europäischen Forum wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Aber auch das ganze Jahr über gibt es eine rege Kongresstätigkeit. „Wir haben immer mehr Firmenveranstaltungen und wissenschaftliche Kongresse im Haus. Im Vorjahr konnten im Congress Centrum Alpbach mehr als 62.000 Kongressteilnehmer begrüßt werden“, freut sich Georg Hechenblaikner, der mit einem zwölfköpfigen Team für die optimalen Bedingungen bei Tagungen im Bergdorf sorgt. Und nicht nur er, sondern auch die Kunden sind begeistert von der Flexibilität, die der Erweiterungsbau, der seit August 2016 im Angebot steht, gebracht hat. „Dass die Kühl- und Heizkosten über das Jahr gesehen unter 8000 Euro liegen, verblüfft auch Spezialisten in diesem Metier. Schließlich haben wir eine Nutzfläche von rund 3000 Quadratmetern“, berichtet der Geschäftsführer. Etwas günstiger als kalkuliert waren auch die Baukosten mit elf Millionen Euro. Es habe sich gelohnt, dass in vier Jahren ein Gesamtkonzept entwickelt wurde, das sich jetzt rechnet. Für den operativen Bereich brauche es keine Zuschüsse, betont Hechenblaikner nicht ohne Stolz.

Ins Schwärmen gerät er, wenn er von der raumakustischen Technik spricht und zu einer Hörprobe im Saal Herz-Kremenak mit dem Echo einer Kathedrale einlädt. „Den Hinweis darauf, dass so etwas möglich wäre, bekamen wir von Präsident Franz Fischler vom Forum Alpbach“, erzählt er. Viele Kunden würden sich überhaupt wundern, was im Saal unter der grünen Wiese alles möglich ist: Denn da geht es nicht nur um perfekte Akustik, sondern auch um den vielfältigen Einsatz verschiebbarer Trennwandsysteme. „Heute können wir sagen, dass sich das alles bewährt“, sagt Hechenblaikner mit einem Blick auf den vollen Veranstaltungskalender für das heurige Jahr. Dass vor einigen Monaten bis zu 800 Personen bei einer Galaveranstaltung von den drei Caterern aus dem Ort mit einem fünfgängigen Menü versorgt wurden, sei eine Spitzenleistung. Und es gebe auch keine Probleme, Parallelveranstaltungen anzubieten. „Wir bemühen uns, vor allem mehrtägige Veranstaltungen zu bekommen. Schließlich gibt es rund um das Dorfzentrum 600 Zimmer, im Umfeld sind es weitere 400“, sagt Hechenblaikner.

Die drei Figuren im Glaskegel des Congress Centrums Alpbach sind ein Blickfang für jeden Besucher. Im Vorjahr waren es immerhin 62.000.
- Zwicknagl