Letztes Update am Di, 26.06.2018 06:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Deal perfekt: US-Finanzinvestor Advent übernimmt GE Jenbacher

Der Abschluss des Verkaufs von GE Jenbacher ist für Ende des Jahres geplant, der Wachstumskurs am Standort Jenbach soll weitergehen.

© GEGE Jenbacher, Tiroler Tochter des US-Industriegiganten General Electric, geht mit Waukesha an den Investmentfonds Advent International.



Die Übernahme von GE Jenbacher, der Tiroler Tochter des US-Industriegiganten General Electric, durch den US-Investmentfonds Advent International ist paktiert. Es wurde „eine verbindliche Vereinbarung zum Kauf des Distributed-Power-Geschäfts von General Electric für 3,25 Mrd. US-Dollar (2,6 Mrd. Euro, Anm.) unterzeichnet“, teilte das Unternehmen am Montag mit.

„Echte Perle“: Wachstumskurs soll weiter gehen

Die 1600 Mitarbeiter des Gasmotoren- und Blockheizkraftwerke-Herstellers wurden am Montagnachmittag informiert. „Jetzt werden wir uns zusammen mit der Unternehmensführung und den neuen Eigentümern einen Überblick verschaffen“, erklärte Betriebsratschef Roland Eitzinger im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung. Eitzinger erwartet, dass dieser Prozess bis Ende des Jahres dauern werde. Der Standort bleibe aber selbstverständlich erhalten: „Wir befinden uns derzeit auf Wachstumskurs und ich gehe davon aus, dass wir weiterwachsen werden.“ Es werde aber zu „Auslösungen“ aus dem GE-Konzern kommen und diese müssten die kommenden Monate besprochen werden. Für kommende Woche seien Mitarbeiterversammlungen für die 1600 Arbeiter und Angestellten geplant. Auch der Werkschef in Jenbach, Martin Mühlbacher, hatte jüngst von einer „echten Perle“ gesprochen, das Werk sei sehr modern und sehr effizient.

Diese Transaktion umfasse die Produktlinien Jenbacher und Waukesha der Distributed-Power-Sparte sowie Produktionsstandorte in Österreich, Kanada und den USA, hieß es. Der Abschluss der Übernahme werde vorbehaltlich der gängigen Transaktionsbedingungen und regulatorischen Genehmigungen im 4. Quartal 2018 erwartet.

„Maßgebliche Investitionen“ geplant

Carlos Lange, Präsident der Distributed-Power-Unternehmenssparte, zeigte sich über die Übernahme erfreut und meinte: „In Advent International haben wir einen Partner, der die Leidenschaft unseres Teams teilt, herausragende Kundenergebnisse zu erzielen.“ Advent werde dazu beitragen, das Wachstum zu beschleunigen, fügte er hinzu. „Wir planen maßgebliche Investitionen in bedeutende Bereiche wie das Produktportfolio, Servicenetzwerk und die Digitalisierung, um Distributed Power bei der nachhaltigen Stärkung ihrer Marktposition zu unterstützen“, erklärte Ranjan Sen, Managing Partner bei Advent. Das Unternehmen verfüge über erhebliches Wachstums­potenzial auf globaler Ebene und habe talentierte Mitarbeiter auf der ganzen Welt.

Die Distributed-Power-Unternehmenssparte von GE ist ein führender Anbieter von Kolbengasmotoren, Energieanlagen und Dienstleistungen mit Fokus auf Stromerzeugung und Gasverdichtung nahe bzw. an der Verwendungsstelle. Die Produktpalette der Distributed-Power-Sparte umfasst hoch effiziente, treibstoffflexible Industrie-Gasmotoren, die mit einer Leistung von je 200 kW bis 10 MW Strom und Leistung für zahlreiche Branchen weltweit erzeugen. Das Distributed-Power-Geschäft erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 1317 Mio. US-Dollar.

GE hatte zuletzt im Energiegeschäft mit Umsatz- und Gewinnrückgängen zu kämpfen und angekündigt, sich von Aktivitäten im Volumen von mindestens 20 Mrd. Dollar trennen zu wollen. (ver, va)