Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 01.08.2018


Bezirk Reutte

Junge Wirtschaft nicht auf den Mund gefallen

© Mittermayr HelmutBestens gelaunt in der Musteralm: Reuttes WK-Obmann Christian Strigl, JW-Landesgeschäftsführerin Sabine Wiesflecker, JW-Landesvorsitzender Clemens Plank, Außerferns JW-Bezirksobfrau Andrea Speckbacher und der Vortragende Gerald Kern (v. l.).Foto: Mittermayr



Reutte – „Ein Angriff sagt mehr über den Angreifer als über den Angegriffenen aus.“ Rhetoriktrainer Gerald Kern hatte die ganze Aufmerksamkeit, als er die Zuhörer beim Sommercocktail der Jungen Wirtschaft Außerfern in der Musteralm in die Welt des „Gekonnten Konters“ entführte. Angriffe, gerade unvermittelte, gehören zum Leben, ließ er wissen. Man solle nicht Minuten damit vergeuden, nach der besten Antwort zu suchen, sondern mit der „drittbesten“, die einem gleich in den Sinn komme, erwidern. Gefährlich seien Zitate: „Denn die muss man dann auch wissen.“ Gegenfragen wären ein probates Mittel. Verschiedenste Stilmittel könnten eingesetzt werden – etwa das Setzen von „Tönchen“. So helfe im Osten Österreichs die Replik „Oida“. Man müsse nur wissen, wann man sie einsetze, zum Vorgesetzten könne man dies kaum sagen. Auch „cool, danke, vollrip“ – schlagfertige Konter gebe es viele. Oder Sprüche à la Konrad Adenauer: „Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber haben nicht alle den gleichen Horizont.“ Zur Netzwerkveranstaltung, zu der Bezirksobfrau Andrea Speckbacher geladen hatte, waren auch Tirols JW-Landesvorsitzender Clemens Plank, Landes-GF Sabine Wiesflecker und Nationalrat Dominik Schrott gekommen. (hm)