Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.08.2018


Bezirk Kitzbühel

Das lange Warten auf die neue Fleckalmbahn

Die Bergbahn Kitzbühel modernisiert derzeit das Skigebiet am Kitzbüheler Horn. In Kirchberg wird derweil noch verhandelt.

© RathmayrVor allem die Bergstation der alten Fleckalmbahn ist exponiert und damit sehr windanfällig.Foto: Bergbahn Kitzbühel/Rathmayr



Von Harald Angerer

Kitzbühel, Kirchberg – Sie verbindet nun schon seit 34 Jahren Kirchberg mit dem Skigebiet Kitzbühel. Geht man rein nach den Zahlen, ist die so genannte „Fleck“ die zweitwichtigste Bahn der Bergbahn Kitzbühel, doch sie ist in die Jahre gekommen und passt so gar nicht mehr in das Bild der sonst so modernen Anlagen. Deshalb sollte sie schon seit 2017 in neuem Glanz erstrahlen.

Die Betonung liegt auf „sollte“, denn bis heute fährt noch die alte Fleckalmbahn. Der Bau der neuen Bahn verzögert sich. Grund dafür sind die Verhandlungen mit einem Grundstückseigentümer, mit dem sich die Bergbahn Kitzbühel trotz aller Bemühungen nicht einigen kann. Zu hören ist, dass die Forderungen des Grundbesitzers zu hoch sind.

Deshalb hat sich die Bergbahn auf die Suche nach einer alternativen Trasse für das 35-Millionen-Euro-Projekt gemacht und scheint nun fündig geworden zu sein. Bergbahn-Kitzbühel-Vorstand Josef Burger gibt sich allerdings verschlossen. „Wir arbeiten sehr intensiv an einer Lösung“, sagt Burger auf Anfrage der Tiroler Tageszeitung. „Stand ist, dass wir mit allen Grundstückseigentümern gesprochen haben und derzeit dabei sind, diese Ergebnisse in Vereinbarungen zu gießen.“

Zu hören ist auch, dass im kommenden Jahr eine größere Überprüfung der alten Bahn ins Haus steht, die durchaus mit hohen Kosten verbunden sein könnte. „Das stimmt nicht, wir haben keinen Zeitdruck“, sagt Burger.

Anders sieht es am Kitzbüheler Horn aus. Hier werden derzeit zwei Liftanlagen erneuert. Dabei werden der Brunellenlift und der Raintallift ersetzt. Zum einen durch einen neuen Sechser-Sessellift (Brunelle) und zum anderen durch eine Zehnergondel (Raintal). Insgesamt investiert die Bergbahn Kitzbühel heuer 17 Millionen Euro am Kitzbüheler Horn. Hier liegt man beim Brunellenlift und der Erweiterung der Beschneiungsanlage eine Woche vor dem Plan, beim Raintallift im Plan. „Hier war für uns das schöne Wetter ideal“, sagt Burger.




Kommentieren


Schlagworte