Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 05.10.2018


Innsbruck-Land

Das Gschnitztal bewirbt sich als Bergsteigerdorf

Mit dem Gschnitztal möchte eine weitere Wipptaler Region in den Kreis der Bergsteigerdörfer, eine Initiative des Alpenvereins, aufgenommen werden.

© TVB WipptalDas Gschnitztal mit seiner ursprünglichen Schönheit ist ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger.Foto: TVB Wipptal



Von Denise Daum

Trins, Gschnitz – Ursprünglichkeit, Tradition, alpines Flair – das und vieles mehr macht die „Bergsteigerdörfer“ aus. Vent im Ötztal hat den Titel bereits verliehen bekommen, ebenso das Sellraintal sowie St. Jodok, Schmirn- und Valsertal. Nun möchte mit dem Gschnitztal eine weitere Wipptaler Region in den Kreis der Bergsteigerdörfer, eine Initiative des Alpenvereins, aufgenommen werden. Die Kriterien für die Aufnahme sind streng: Nähe ohne Respektlosigkeit, Genuss auf hohem Niveau, Bewegung aus eigener Kraft, Anregung ohne Hektik, Belebtheit ohne Lärm – heißt es auf der Homepage der Initiative.

Die Bürgermeister der beiden Gemeinden Trins und Gschnitz schätzen ihre Chancen gut ein. „Die Idee ist schon länger in unseren Köpfen. Ich denke, dass wir mit unserem sanften Tourismus die Voraussetzungen gut erfüllen“, erklärt Mario Nocker, Trinser Bürgermeister.

Sein Gschnitzer Amtskollege Christian Felder sieht in der Aufnahme in den Kreis der Bergsteigerdörfer die Chance, „dass es bei uns touristisch wieder aufwärts geht“. Außerordentlich gut angenommen werden bereits die Hütten im Gschnitztal, an noch fehlenden Verbindungen für einen eigenen ausgewiesenen Gschnitztaler Höhenweg werde gearbeitet.

Die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Trins und Gschnitz sei ausgezeichnet, betonen die beiden Bürgermeister unisono. Das war in der Vergangenheit nicht immer so. Mittlerweile reichen sich die beiden nicht nur bei der Bergsteigerdörfer-Bewerbung die Hand. „Wir sind gerade in der Konzeptausarbeitung für eine gemeinsame Beschneiung, die Trins für den Schlepplift braucht und wir für die Langlaufloipe“, erklärt der Gschnitzer Bürgermeister.

Am 8. November findet im Gemeindesaal Trins eine Infoveranstaltung zur Bergsteigerdorf-Bewerbung für alle Interessierten statt (Beginn: 19 Uhr). Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt Mitte November.