Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 10.10.2018


Bezirk Kitzbühel

„Wasser marsch“ beim Speichersee

© NiederwieserBergbahn-Geschäftsführer Martin Trixl ist stolz auf die planmäßig­e Befüllung des Speicherteiches.Foto: Niederwieser



Knapp fünf Monate nach dem Spatenstich für die Bauarbeiten am neuen Speicherteich Streuböden in Fieberbrunn hieß es nun „Wasser marsch". Planmäßig konnte mit der Befüllung des 150.000 Kubikmeter fassenden Wasserreservoirs begonnen werden, welches eine gleichzeitige Beschneiung des gesamten Skigebiets ermöglicht und den Skibetrieb zu Weihnachten sichern soll. Der Aufsichtsrat der Bergbahnen Fieberbrunn — welcher seine Sitzung kurzerhand inmitten des noch nicht gefüllten Teiches abhielt — zeigt sich sehr zufrieden angesichts der termingerechten Befüllung.

„Der Sommer mit überwiegend trockenem Wetter hat zu einem guten Fortschritt der Bauarbeiten geführt. Der neue Speicherteich wird von der Zillstattquelle gespeist, welche bei nasser Witterung eine sehr hohe Schüttung vorweist. Die Quelle liegt höher als das Teichniveau, wodurch der Speicherteich ohne Pumpleistung gefüllt werden kann", berichtet Betriebsleiter Franz Fleckl. Beim Bau sei größter Wert auf die Erhaltung der Natur gelegt und nach strengen ökologischen Grundsätzen gearbeitet worden. Die Investition in die Erweiterung des Speicherteiches sowie in die schlagkräftige, hochmoderne Beschneiungsanlage stelle einen weiteren Meilenstein für die touristische Entwicklung Fieber­brunns und der gesamten Region dar.

Mit dem „Wasser marsch" läutete man bei den Bergbahnen Fieberbrunn den 60-Jahr-Jubiläums-Monat ein. Aus diesem Anlass wird am 21. Oktober, von 11 bis 16 Uhr, zu einem Tag der offenen Tür geladen. Die Fahrt mit der Seilbahn Streuböden (1. Sektion) ist an diesem Tag gratis. (TT)