Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 25.10.2018


Bezirk Imst

Ein Skipass für alle Ötztaler Lifte

Mit dem Ötztaler Superskipass können alle sechs Skigebiete mit ihren 90 Liften befahren werden.

(v. l. n. r.) Lukas Scheiber (Marketingvorstand Ötztal Tourismus), Attila Scheiber (GF Liftgesellschaft Hochgurgl), Jakob Falkner (GF Bergbahnen Sölden) und Oliver Schwarz (Direktor Ötztal Tourismus).

© Ötztal Tourismus(v. l. n. r.) Lukas Scheiber (Marketingvorstand Ötztal Tourismus), Attila Scheiber (GF Liftgesellschaft Hochgurgl), Jakob Falkner (GF Bergbahnen Sölden) und Oliver Schwarz (Direktor Ötztal Tourismus).



Innsbruck — Wenige Tage vor dem 25-Jahr-Jubiläum des Weltcupauftakts am Rettenbachgletscher präsentieren Seilbahner und Touristiker einen gemeinsamen Ötztal-Skipass. Im Verbund mit der neuen Hochgurgler Kirchenkarbahn, mit Skistars als Werbe-Botschaftern oder einer Neuausrichtung der digitalen Kommunikationsstrategie demonstriert die Tourismusregion geballte Winterkompetenz zum Start der Skisaison.

Mit dem „Ötztal Superskipass" gibt es für Wintersportler ab dieser Saison ein gemeinsames „Ticket to ride". Dieses Ticket bündelt erstmals die sechs Skigebiete des Tals mit 90 Liftanlagen in einer Karte. Sölden und Obergurgl-Hochgurgl reihen sich mit diesem Neuprodukt unter jene Regionen, die als Erste in den Winter starten. Das starke Stimmungssignal für die gesamte Tourismus- und Skibranche Tirols und Österreichs setzen traditionell die FIS-Rennen am Rettenbachgletscher. Zum Nationalfeiertag beginnt zudem die erste Wintersaison von 007 ELEMENTS am Gaislachkogl. Nur wenige Wochen später präsentiert Obergurgl-Hochgurgl ein Opening der Sonderklasse mit der neuen Kirchenkarbahn und erweiterten Abfahrten — auch abseits der Piste.

Zum Saisonstart setzen die Verantwortlichen in der Tourismus-Kommunikation auf Internet und Smartphone: „Mobile first" lautet etwa die Devise beim Website-Relaunch der Marken Sölden, Obergurgl-Hochgurgl und Ötztal. Der Grund ist simpel: Immerhin erfolgt fast die Hälfte der jährlich 26 Millionen Seitenaufrufe mittlerweile via Smartphone oder Tablet. Um neue Gäste anzulocken, spielt Ötztal Tourismus das gesamte Portfolio des Online-Marketings — nicht zuletzt auch mit einem YouTube-Clip mit den gesponserten Skistars Dave Ryding und Fritz Dopfer. (TT)