Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 06.11.2018


Osttirol

Aktionstage um Apfel, Milch und Ei

Innovative Gaimberger Bauern laden auf den Obsthof Webhofer. Sie stellen ihre Erzeugnisse und 24-Stunden-Automaten vor.

© Blassnig ChristophMatthias Hauser, Friedrich und Magdalena Webhofer, Alois Lugger und Raimund Kollnig (v. l.) stellen ihre Erzeugnisse vor.Fotos: Blassnig



Von Christoph Blassnig

Gaimberg – Nur wenige Dutzend Meter oberhalb des Lienzer Stadtgebietes liegt der Obsthof der Familie Magdalena und Friedrich Webhofer. Die beiden haben sich auf den Apfelanbau spezialisiert, beliefern das Obstlager in Haiming, erzeugen selbst Fruchtsaft und Edelbrand und seit 2014 sogar Whisky aus ihrer Ernte. Auch ein Hofladen sowie ein großer Veranstaltungsraum mit eigener Schaubrennerei liegt auf dem Anwesen.

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Stadt nutzt die befreundete Familie Baumgartner vom Wachtlechnerhof schon seit 18 Jahren den Standort für den Direktvertrieb ihrer Milch über einen Automaten mit Münzeinwurf. Schwiegersohn Matthias Hauser hat mit seiner Lebensgefährtin Hermine Baumgartner vor zwei Jahren auf ganzjährige Bio-Heumilch umgestellt. „Es gibt nur wenige, die Heumilch ganzjährig produzieren. Unser Literpreis von 1,20 Euro ist konkurrenzfähig, der Standort ist optimal, wir haben viele Kunden.“

Vor zwei Wochen erst haben die Hühnerbauern Alois Lugger und Raimund Kollnig vom Nußdorfer Hochberg ebenfalls einen 24-Stunden-Automaten bei Friedrich Webhofer aufgestellt. Beide Betriebe beliefern die heimische Gastronomie sowie Privat- und Großkunden im Bezirk mit ihrem Osttiroler Hochbergei. Dieses ist nun ebenfalls rund um die Uhr erhältlich. „Wir setzen auf regionale Partnerschaften und bieten im Regiomaten auch Käse aus der Tauernsennerei und Hauswürste.“

Am Freitag und Samstag, 9. und 10. November, veranstalten diese bäuerlichen Betriebe zwei Aktionstage am Obsthof Webhofer. Jeweils von 10 bis 17 Uhr gibt es Schmankerln, eine Schnapsverkostung im Schnapskeller, Bauernbrot und Kartoffeln, Hochbergeier, Milcherzeugnisse und Schaubrennen im Brennstadel – und natürlich jede Menge Äpfel.