Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 14.05.2019


Bezirk Landeck

Studie: AK sieht Plus und Minus für Bezirk Landeck

Aus Sicht der Arbeiterkammer hat der Bezirk noch viel Nachholbedarf.



Landeck – Deutliche Aufwärts­trends für den Bezirk hat die Beratungsfirma Pöchhacker Innovation Consulting in der Studie zum Zukunftsranking ermittelt. Wie die TT berichtete, konnte sich Land­eck um 27 Plätze auf Platz 40 im Ranking der 94 österreichischen Bezirke verbessern.

Die AK Landeck wertet die Verbesserung zwar als „erfreulich“, sieht aber auch Handlungsbedarf. „Dass die Lebensqualität gut ist, wird durch die Positionierung im oberen Mittelfeld gezeigt“, heißt es in der Stellungnahme. „Wenig überraschend ist leider das eher schlechte Abschneiden im Bereich Demografie.“ Landeck habe seit Jahren mit Abwanderung zu kämpfen. Auch die Bereiche Wirtschaft und Innovation (Rang 64) bedeuten aus AK-Sicht Nachholbedarf. „Hier gab es in den letzten Jahren Bemühungen, mehr wissensintensive Wirtschaftsbereiche zu etablieren und hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen. Dieser Weg sollte fortgesetzt werden, dann werden auch mehr junge, hochqualifizierte Menschen im Bezirk bleiben.“

Die gute Platzierung im Bereich Arbeitsmarkt (Rang 10) dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass Landeck die niedrigsten mittleren Jah- resbruttoeinkommen (13 Pro- zent unter dem mittleren Tiro- ler Einkommen) habe. (hwe)




Kommentieren


Schlagworte