Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 14.05.2019


Standort Tirol

Rekord-Verbrauch beim Heizen, Tirol bei Verbrauchszuwachs Zweiter

Der vorletzte Winter brachte den höchsten Heizenergieverbrauch seit Messbeginn in Österreich.

© iStock/Grzegorz PolakDer vorletzte Winter brachte den höchsten Heizenergieverbrauch seit Messbeginn in Österreich.



Trotz Energieeffizienzgesetzen und Klimastrategien brachte die Heizsaison 2017/18 einen neuen Rekordzuwachs beim Energieverbrauch. Mit 199.965 Terrajoule (TJ) ist der Heizenergieeinsatz der Österreicher so hoch wie noch nie seit Messbeginn 2004 und entspricht in etwa dem Jahresenergieverbrauch der 15-Millionenmetropole Mumbai — Strom, Industrie und Verkehr inkludiert, zeigt eine Erhebung des Zukunftsforum SHL, ein Zusammenschluss von Österreichs Installateuren, Sanitär- und Heizungsgroßhändlern und heimischen Heizungsunternehmen.

Demnach ist der österreichische Heizenergieeinsatz im Vergleich zu 2015/16 um 9116 TJ bzw. 3,3 Prozent gestiegen und nahm damit deutlich stärker zu als die Anzahl der Haushalte (+1,3 Prozent). Regional betrachtet konnte dieser Trend in allen Bundesländern mit Ausnahme von Salzburg beobachtet werden. Spitzenreiter beim Verbrauchszuwachs ist Oberösterreich (+ 2490 TJ), gefolgt von Tirol (+ 1853 TJ) und der Steiermark (+ 1732 TJ).

Grund für die Zunahme sei, dass durch die Klimaerwärmung kalte Polarluft immer häufiger nach Europa gelange und damit der Heizbedarf steige.

„Gerade im Hinblick auf die österreichische Klimabilanz müssen wir endlich handeln und unseren Energieverbrauch mittels effizienterer Heizsysteme reduzieren", fordert SHL-Obmann Andreas Rotter. Der Verein fordert unter anderem steuerliche Begünstigungen im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung sowie die Verkürzung der Abschreibungsdauer bei Instandsetzung von Gebäuden. (TT)




Kommentieren


Schlagworte