Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.06.2019


Bezirk Kufstein

Leichtes Minus in der Wintersaison: Blaues Auge für Kufsteinerland

Von November bis April konnte die Region 341.404 Nächtigungen verbuchen. In der Saison 2017/18 waren es 342.421 Nächte.

Die Stadt Kufstein konnte im April gegenüber 2018 ein dickes Plus bei den Nächtigungszahlen verzeichnen.

© Thomas Boehm / TTDie Stadt Kufstein konnte im April gegenüber 2018 ein dickes Plus bei den Nächtigungszahlen verzeichnen.



Kufstein – Obwohl der April noch einmal ein respektables Plus bei den Nächtigungen brachte, muss der TVB Kufsteinerland mit einem leichten Minus die Wintersaison 2018/19 abschließen. Von November bis April konnte die Region 341.404 Nächtigungen verbuchen. In der Saison 2017/18 waren es 342.421 Nächte. Aber, so teilt man seitens des Verbandes mit, die Verluste liegen durchaus im Tirol-Schnitt. „Auch im Rückblick auf die gesamte Wintersaison kann in der Region eine positive Bilanz gezogen werden. Im Zeitraum von 1. November 2018 bis 30. April 2019 verbuchten einige Orte zwar ein leichtes Minus, dies erklärt sich jedoch durch die geringere Anzahl von Betten in der Region aufgrund von Umbauten von Unterkünften“, ist in der Presseaussendung nachzulesen. Generell gesehen liege die Region „mit -0,8 Prozent im Tirol-Schnitt, dessen Tourismus in der Wintersaison 2018/19 einige winterliche Herausforderungen zu meistern hatte“.

Freude bereitet den Verantwortlichen der Monat April. Besonders Kufstein (4121 Nächtigungen) und Erl (2009 Nächtigungen) lockten Gäste in die Quartiere, was auch auf das kulturelle Angebot in diesen Orten zurückzuführen ist, wie man im Verband betont. „Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltungen und Feste im Winter immer mehr Gäste in die Regionen ziehen.“ So wurden im April 47.131 Nächtigungen (im April 2018 waren es 42.101) gezählt. Die meisten Urlauber kamen wieder aus dem Haupteinzugsgebiet Deutschland, vor allem dem benachbarten Bayern. (TT)